Inzidenz purzelt nach unten: Trotzdem viele neue Corona-Tote

Egal, ob in der Region, im Land oder auf Bundesebene, aktuell ist der Trend klar absehbar: Die Inzidenzen sinken weiter.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in unserer Region ist am heutigen Samstag wieder gesunken. Nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt sie jetzt bei 332,42 (Vorwoche: 434,7; Vortag: 346,3). Das ist ungefähr auf dem Niveau des Landesschnitts von 317,9 (Vorwoche: 389,5; Vortag: 334,1). Der Bundesschnitt liegt bei 232,1 (Vorwoche: 281,7; Vortag: 243,5).


Lesen Sie auch: Corona-Inzidenzen in der Region sinken unter 400: Es gibt drei Tote


Das Robert Koch-Institut meldet 524 neue Corona-Fälle und sieben neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona in der Region. Letztere wurden gemeldet in Wolfenbüttel (3), Goslar (2) und Salzgitter (2). Die Inzidenzen fallen im Vergleich zur Vorwoche weiter ab, auch die Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung sind deutlich niedriger (siehe unten).

Lage in der Region


In der Region liegen alle Kreise und Städte weiterhin bei einer Inzidenz unter 400, kratzen sogar schon an der 300er-Marke. Damit ist aktuell ein abnehmender Trend zu erkennen.

In Wolfenbüttel ist die Inzidenz mit einem Wert von 388,3 am höchsten (Vorwoche: 463,8; Vortag: 386,7). Danach folgt Wolfsburg mit 350,1 (Vorwoche: 410,7; Vortag: 361,4) und auf drittem Platz Braunschweig mit 348,4 (Vorwoche: 417,2; Vortag: 352,5). Peine weist eine Inzidenz von 323,5 aus (Vorwoche: 455,6; Vortag: 350,5) und Goslar 320 (Vorwoche: 447,6; Vortag: 353,6).

In Gifhorn ist der Wert auf 314,2 gefallen (Vorwoche: 430; Vortag: 330,5), in Salzgitter leicht gestiegen auf 309,6 (Vorwoche: 407; Vortag: 304,7). Das Schlusslicht ist heute Helmstedt mit 305,3 (Vorwoche: 445,4; Vortag: 330,5).

Situation in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen wurde letztmalig am gestrigen Freitag durch das Land aktualisiert und lag bei 8,8, der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen lag bei 3,6 Prozent. Damit liegen die Werte deutlich unter der Vorwoche, da betrugen sie noch 10,5 und 4,5 Prozent.

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister 11 Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen. Fünf Patienten werden invasiv beatmet. Am Vortag waren es noch 14 Belegungen bei vier Beatmungen. Untergebracht sind die Corona-Patienten Braunschweig (4), Wolfsburg (3), Helmstedt (2) und jeweils einer in Wolfenbüttel und Gifhorn. Die Beatmungen finden statt Braunschweig (2) und jeweils eine in Helmstedt, Gifhorn und Wolfsburg. Vor einer Woche waren es noch 14 Covid-Patienten in Intensivbetten bei vier Beatmungen. Gifhorn und Peine haben aktuell keine freien Intensivbetten mehr.


mehr News aus der Region