Sie sind hier: Region >

Inzidenzen in der gesamten Region rutschen unter 500er-Marke



Inzidenzen in der gesamten Region rutschen unter 500er-Marke

Eine Stadt der Region weist die niedrigste Inzidenz in ganz Niedersachsen auf.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen geht auch am heutigen Donnerstag weiter zurück. Im Vergleich zu gestern (456,3) und zur Vorwoche (574,2) sinkt der Wert auf aktuell 412,1. Auch niedersachsenweit sinkt der Wert von 697,5 am Donnerstag vergangener Woche und 555,3 am gestrigen Mittwoch auf 539,4. Deutschlandweit geht die Inzidenz von 502,4 in der vergangenen Woche und 407,4 gestern, auf 383,2 zurück.



Lesen Sie auch: Iinzidenz der Region entwickelt sich weiter positiv


Das Robert Koch-Institut meldet für ganz Niedersachsen 8.185 Neuinfektionen und 29 Todesfälle in Verbindung mit COVID-19. Für die Region wurden 678 Neuansteckungen und drei Todesfälle gemeldet. Die meisten Neuinfektionen werden mit 176 aus Braunschweig gemeldet. Zudem gab es zwei weitere Todesfälle. Die Inzidenz sinkt im Vergleich zur Vorwoche (696,0) und zu gestern (536,3) auf 481,2.



Die höchste Inzidenz der Region hat der Landkreis Wolfenbüttel mit derzeit 496,0. Aber auch hier geht der Wert verglichen mit gestern (596,7) und der Vorwoche (655,2) zurück. Es wurden 72 Neuinfektionen gemeldet.

Im Landkreis Peine liegt die Inzidenz mit 79 Neuinfektionen bei 471,1. Damit sinkt auch hier der Wert im Vergleich zu gestern (510,9) und zu Donnerstag der vergangenen Woche (677,2).



Wolfsburg meldet 69 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Die Inzidenz sinkt auch hier von 577,4 am vergangenen Donnerstag und 428,0 gestern auf nun 383,6.


Auch im Landkreis Goslar geht die Inzidenz weiter zurück und liegt aktuell bei 381,6. Gestern lag sie noch bei 403,9, vor sieben Tagen bei 499,7. Es wurden 70 Neuinfektionen gemeldet.

Lesen Sie auch: Impfzentren sollen mit 100 Millionen Euro pro Monat erhalten werden


Vom Spitzenreiter zum Schlusslicht


Lange Zeit war Salzgitter mit sehr hohen Inzidenzen die Stadt mit den höchsten Werten der Region, mitunter sogar von ganz Niedersachsen. Inzwischen ist die Stahlstadt vom Spitzenreiter zum Schlusslicht geworden. Salzgitter hat derzeit die niedrigste Inzidenz in ganz Niedersachsen. Sie sinkt hier abermals von 427,5 am vergangenen Donnerstag und 370,7 am gestrigen Mittwoch auf nun 343,7. Es gab 46 Neuansteckungen.

Eine Inzidenz von 375,9 wird für den Landkreis Helmstedt gemeldet. Auch hier ist der Wert im Vergleich zu gestern (429,4) und zur Vorwoche (515,7) gesunken. Es gab 49 Neuinfektionen.

Im Landkreis Gifhorn sinkt die Inzidenz von 545,6 am vergangenen Dienstag und 401,7 am gestrigen Mittwoch auf nun 363,9. Es wurden 117 Neuinfektionen gemeldet.

Lage in den Krankenhäusern


Die Corona-Lage in den Krankenhäusern hat sich weiter entspannt. Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag am gestrigen Mittwoch bei 6,5 (Vortag 7,0). Die Zahl der Patienten mit Covid-Infektion auf den niedersächsischen Intensivstationen lag gestern bei 2,5 (Vortag 2,7).


zum Newsfeed