Helmstedt

Ist das Helmstedter Juleum Novum eigentlich gute Architektur?


Das Juleum. Foto: Eva Sorembik
Das Juleum. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

24.10.2018

Helmstedt. Ist das Helmstedter Juleum eigentlich gute Architektur? Nein, das ist keine echte Frage! Diese Schlagzeile ist ein Teil des 21. Vortrages zur Helmstedter Universitätsgeschichte am Sonntag, 11. November 2018 in der Aula des Juleums in Helmstedt. So informiert der Landkreis Helmstedt zu einem Geschichtsvortrag.


Von Harlekinkleidern und „ächter Baukunst“ – Ist das Helmstedter Juleum Novum eigentlich gute Architektur? lautet der Vortragstitel des in Helmstedt wohlbekannten Referenten Herrn Dr. habil. Simon Paulus. Er hat hier bereits mehrere anschauliche und spannende Vorträge gehalten.

Nach seiner FestredeDas Helmstedter Juleum Novum, ein "Bildungspalast" der Frühen Neuzeit im Rahmen des Jubiläums „400 Jahre Juleum“ im Oktober 2012 trat er zuletzt 2016 zur Neueröffnung des Bibliothekssaals der ehemaligen Universität musikalisch in Erscheinung. Der Architekturhistoriker, Privatdozent am Institut für Architekturgeschichte der Universität Stuttgart, Fellow am Max Weber Kolleg der Universität Erfurt, Publizist und Kurator wird am 11.11.2018 um 15 Uhr auf seine charmante Art das Juleum architekturhistorisch durchleuchten und auseinander nehmen. Die Besucherinnen und Besucher werden es hinterher wissen: Ist das Juleum gute Architektur, oder nicht? Ob die im Vortragstitel genannten Harlekinkleider als Abendgarderobe vorgeschrieben sind, weiß man nicht. Der 11.11. würde hierfür aber gut passen. Wir dürfen also gespannt sein! Umrahmt wird der Vortrag mit zeitgenössisch passender Musik der Kreismusikschule Helmstedt. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.


zur Startseite