whatshotTopStory

Jägermeister will mit spektakulären Hilfsaktionen das Nachtleben retten

Bartender, Musiker, Clubs und Konzerte - Alles liegt am Boden. Die Wolfenbütteler Firma Jägermeister hält mit umfangreichen Aktionen dagegen, die den Betroffenen auch das finanzielle Überleben sichern sollen.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Archiv

Artikel teilen per:

28.05.2020

Wolfenbüttel. In kürzester Zeit hat sich das Leben verändert. Die Corona-Pandemie hat das Nachtleben in Deutschland zum Stillstand gebracht. Alle großen Events und Festivals sind abgesagt, und die Clubszene im Lockdown. Diese Situation bedrohe tausende Menschen in der Nacht-Gastronomie und der verbundenen Kreativszene existentiell; genauso Künstlerinnen und Künstler, denen Auftritte und Einnahmen wegbrechen. Im April hat die Mast-Jägermeister SE die globale Initiative #Savethenight gestartet. Damit will das Familienunternehmen Bartender, Clubs und Kunstschaffende weltweit unterstützen, und in einer nahezu eventlosen Zeit den Menschen daheim abwechslungsreiches Home-Entertainment bieten. Dies gibt die Mast-Jägermeister GmbH in einer Pressemitteilung bekannt.


Im Rahmen von #Savethenight startet Jägermeister in Deutschland jetzt umfangreiche Maßnahmen. Der Mix aus Sachspenden sowie finanzieller und kreativ-konzeptioneller Hilfe soll einer facettenreichen Community zugutekommen und dazu beitragen, diese zu erhalten.
„Es ist hart zu sehen, wie durch die Schließung des Nachtlebens ganze Existenzen vernichtet werden. Die Clubszene, Bartender und kreative Freigeister – diese Vielfalt hat die Marke Jägermeister geprägt. In dieser schweren Zeit stehen wir der Nightlife-Community zur Seite. Es ist uns eine Herzenssache, hier umfassend und vor allem nachhaltig zu helfen“, sagt Torsten Römsch, Geschäftsführer Mast-Jägermeister Deutschland GmbH.

100.000 Euro Soforthilfe für die Bartender-Community


Viele Bartender sind während des Lockdowns der Gastronomie in eine existenzbedrohende Situation geraten. Weil sie nicht arbeiten können, fehlt das Geld für lebensnotwendige Ausgaben. Eine schlimme Situation für sie und ihre Familien. Um der Bartender-Community in dieser schwierigen Zeit unmittelbar zu helfen, stellt Jägermeister dem Berufsfachverband Deutsche Barkeeper-Union (DBU) 100.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung. Die DBU wird das Geld innerhalb ihres Verbands und nach festen Kriterien an Bartender in Not ausschütten, die mit der finanziellen Unterstützung die akute Phase überbrücken können.

100.000 Euro Spende zur Rettung der Clubszene


Nach wie vor sind Clubs geschlossen und ein Öffnungsdatum ist ungewiss. Keine Partys, keine Gäste, kein Umsatz. Die Lage für die Clubszene sei sehr ernst. Um diese schillernde Facette der Nacht zu unterstützen, spendet Jägermeister 100.000 Euro an den gemeinnützigen Verein Berlin Worx, der sich unter anderem für den Erhalt von Szenekulturen einsetzt. Berlin Worx e.V. ist der Clubcommission Berlin eng verbunden, die vor kurzem die Initiative #unitedwestream.berlin gegründet hat. Hand in Hand werden beide Organisationen den gesamten Spendenbetrag an bedürftige Kunstschaffende und Clubs in ganz Deutschland ausschütten, deren Existenz damit ein Stück weit stärker gesichert ist.

Back to Party mit 50.000 Litern Jägermeister Freiware


Die Gastronomie leide massiv unter den Corona-Maßnahmen. Keine Umsätze bei laufenden Kosten - die Phase der kompletten Schließung hat tiefe Löcher in die Kassen gerissen. Unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften dürfen die ersten Betriebe seit kurzem wieder öffnen. Doch dieser Schritt kostet Geld, und ist deshalb für viele Betreiber eine Gratwanderung. In dieser herausfordernden Restartphase spendet die Marke insgesamt 50.000 Liter Jägermeister Freiware an Bars und Kneipen in Deutschland. Mit den Back to Party-Starterpaketen will Jägermeister seinem Gastronomiekunden-Universum zeigen, dass die Marke in dieser schwierigen Zeit fest an der Seite ihrer Partner steht.

#unitedwestream.berlin


Seit März unterstützt Jägermeister #unitedwestream.berlin. Das Streamingportal ist eine Initiative der Clubcommission Berlin. Sie bringt täglich Liveübertragungen und Musik aus geschlossenen Clubs in ganz Deutschland zu Millionen Menschen nach Hause. Seit Anbeginn macht Jägermeister in seinen eigenen reichweitenstarken Onlinekanälen auf die Spendensammlung aufmerksam, die der Rettung von Clubs und der kreativen Community zugutekommt. Aufgrund seines Media-Einsatzes ist Jägermeister einer der Haupt-Traffic-Bringer für #unitedwestream.berlin. Bisher haben rund 14.500 Spender die Clubszene mit über 450.000 Euro unterstützt.

90 Acts im Lockdown


Konzerte, Festivals – großes Live-Entertainment wird es im Sommer 2020 in Deutschland nicht geben. Um in dieser prekären Situation Newcomer-Bands und Musikerinnen und Musikern zu unterstützen, denen 2020 viele Liveauftritte fehlen, eröffnet Jägermeister diesen Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne. Im Juni startet die Kommunikation eines Support Line-ups mit rund 90 Acts aus dem Netzwerk der Marke. Den Künstlern sichert das zusätzliche Gagen, und was mindestens genauso wichtig ist: Reichweite für ihre Kunst. Jägermeister sorge für mediale Präsenz in den eigenen Onlinekanälen. Die Aufmerksamkeit der Community sei für aufstrebende Newcomer die Chance, auch in einem Sommer ohne Live Performances ihre aktuelle Fanbase durch virtuelle Shows und kreative Aktionen rund um das Thema Musik zu erweitern.

Meister - Drop Ins


Die Meister-Drop Ins sind eine weitere Alternative für die kreative Nacht-Community, um ihre Darbietungen außerhalb von Bars, Clubs und Diskotheken über digitale Kanäle mit einem Publikum zu teilen. Vom Live-DJ Set bis zum Cocktail Workshop mit einem Mixing Profi – die vielfältigen Performances können auf der Website der #Savethenight-Initiative gebucht werden, und kommen dann per Livestream zu einem bestimmten Termin in den privaten Videochat der Menschen zu Hause.

#PayNowDrinkLater


Seit Anfang April unterstützt Jägermeister #PayNowEatLater - ein gemeinnütziges Projekt, das die gastronomische Vielfalt durch den Verkauf von Gutscheinen bewahren will. In enger Abstimmung mit den Projekt-Initiatoren hat Jägermeister #PayNowEatLater um die Rubrik #PayNowDrinkLater erweitert. Hier können sich bundesweit Bars und Kneipen, die immer noch nicht aus dem Lockdown entlassen sind, für die Gutscheinaktion registrieren, eine Spendenaktion starten oder ihren Lieferservice bewerben. Damit schafft Jägermeister denGastronomien eine Plattform für Hilfe zur Selbsthilfe. Sie können auf #PayNowDrinkLater auf sich aufmerksam machen und ihre Stammgäste digital mobilisieren. Jägermeister sichert der Website durch Kommunikation in den eigenen digitalen Kanälen Sichtbarkeit bei den Konsumenten.

Seit dem Start hat #PayNowEatLater deutschlandweit eine Million Euro für Gastronomen in Not generiert.

Back to the Club


Wenn der Corona-Lockdown auch für Clubs endet, und das Nightlife wieder hochgefahren wird, gibt Jägermeister ausgewählten Partnern eine Perspektive: die Marke unterstützt sie mit einem exklusiven Booking von Künstlerinnen und Künstlern aus dem eigenen Netzwerk für Re- Opening Events, und kommuniziert das Programm in den eigenen, reichweitenstarken, Onlinekanälen. Das ist die Gelegenheit für die Nightlife-Community, mit einem attraktiven Liveprogramm die Gäste zurück auf die Tanzfläche zu holen, und die Vielfalt der Nacht wieder zum Leben zu erwecken.


zur Startseite