Sie sind hier: Region >

Jägerschaft meldet deutlich weniger Wildunfälle



Wolfenbüttel

Jägerschaft meldet deutlich weniger Wildunfälle


Im Landkreis Wolfenbüttel gab es weniger Wildunfälle. Foto: Jägerschaft
Im Landkreis Wolfenbüttel gab es weniger Wildunfälle. Foto: Jägerschaft

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Landkreis. Die Jägerschaft des Landkreises Wolfenbüttel e.V. lud dieses Jahr zur Jahreshauptversammlung mit anschließender Pflicht-Hegeschau in das Schloß Oelber a.w.W. ein. Hier wurde auch über die Wildunfälle auf den Straßen im Landkreis gesprochen - diese seien laut Jägerschaft zurückgegangen.



Nach der Begrüßung im Marstall des sehr stilvollen Veranstaltungsortes durch das Bläserkorps Innerstetal unter der Leitung von Herrn Korth, hieß der Vorsitzende der Jägerschaft Wolfenbüttel,Bernd Becker, die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste willkommen. Unter den Gästen befanden sich u.a. die Herren v. Veltheim und v. Cramm, der stellvertretende Landrat Uwe Schäfer, die Herren Zander und Schulze vom Landkreis Wolfenbüttel, der Vorsitzende Niedersächsisches Landvolk Braunschweiger Land e.V. Ulrich Löhr, der 1. Vorsitzende der Jägerschaft Salzgitter Dietmar Brandt, der 1. Vorsitzende der Jägerschaft Goslar Hans Hesse sowie der Kreisjägermeister der Jägerschaft Braunschweig Ronald Gerstenberg.

Weniger Wildunfälle


In seinem Grußwort sprach Uwe Schäfer die positive Entwicklung beim Rückgang der Wildunfällen im Landkreis Wolfenbüttel an und er sagte u.a. zu, sich für die Abschaffung der „Trichinengebühr“ und der Jagdsteuer einzusetzen. Ulrich Löhr bedankte sich im Grußwort für die gute Zusammenarbeit von Jägern und Landwirten z.B. bei den Themen Greening und Schaffung von Schneisen zur effektiven Bejagung. Daneben regte Herr Löhr an, sich gemeinsam auch moderner Technik wie etwa Drohnen zur Kitzrettung zu bedienen.



Der Vorstand berichtete über eine positive Mitgliederentwicklung der Jägerschaft auch im vergangenen Jahr. Zur Zeit sind 865 Mitglieder im großen anerkannten Naturschutzverband verzeichnet. Die vakante Positionen im Vorstand und bei den Obleuten wurden neu besetzt. So wurde Herr Michael Arndt einstimmig zum 2. Vorsitzenden gewählt, weitere Obfrau für das Info- Mobil ist Diana Ey, weiterer Obmann für das Schießwesen ist Klaus Burs Hepner und als Obmann für das Wolf- und Luchsmonitoring konnte Peter Probst gewonnen werden.

[image=5e177239785549ede64df53b]


Als Anreiz auch im kommenden Jahr im Rahmen des europäischen Greening-Projektes wieder vorzeigbare Flächen mit Blühstreifen zur Verbesserung des Lebensraumes für Bodenbrüter wie Lerche, Fasan, Kiebitze und Rebhühner aber auch für Hasen zur Verfügung anzulegen, wird ein Greening Preis von Landvolk und Jägerschaft ausgeschrieben.

Wie schon von Herrn Schäfer angesprochen ist die Statistik der gemeldeten Wildunfälle bei der Polizei erfreulich. Insgesamt wurden 11,6 Prozent weniger Wildunfälle gemeldet, bei Rehwildunfällen sogar um fast 13%. Erstmals seit 2011 wurden wieder unter 400 Rehunfälle registriert. Wie der Kreisjägermeister Alfred Wesche ausführte, wirken sich hierbei sicherlich die durchgeführten Maßnahmen an Unfallschwerpunkten positiv aus. So wurden in enger Zusammenarbeit von Jägerschaft, Polizei und Landkreis Wildwarnreflektoren der neuesten Generation montiert und die vorgezogene Jagdzeit im April auf Rehböcke und Schmalrehe intensiv genutzt.
In seinem Bericht stellt Herr Wesche insbesondere die das Ergebnis von 1.331 gestreckten Sauen heraus. Dieses bedeutet eine Abschußzunahme um 47%. Diese Zunahme hat sicherlich mit einem starken Anstieg der Bestände durch gute Mastjahre und immer größere Mais- und Rapsschläge zu tun. Die Jägerschaft hat Ihren Beitrag zur Prävention der Afrikanischen Schweinepest ( ASP ) geleistet, die Schwarzwildbestände unter Beibehaltung der Waidgerechtigkeit reduziert und hervorragende Lebensmittel für die Bevölkerung produziert. Anzumerken sind die steigenden Streckenergebnisse bei den Neozoen. Waschbär, Marderhund und Nutria breiten sich weiter stark aus.

Ehrungen


[image=625895 alignleft]In diesem Jahr wurden vom Vorstand der Jägerschaft Wolfenbüttel folgende Ehrungen überbracht:
50 Jahre Mitgliedschaft im DJV: Heinz Welger-Merkel, Hans-Henning Vahldiek, Hermann Schum, Albert Hantelmann, Heino Harig, Egbert Freiherr von Cramm, Claus-Dieter Kronenberg, Nikolaus von Veltheim und Herbert Bremer
60 Jahre Mitglied im DJV: Dieter Schliephake, Gebhard Schlüter und Heino Bormann

Ehrungen der Bläser für 10 Jahren aktives Blasen:Lutz Wengerzewski und für 30 Jahre aktives Blasen:Bärbel Mrozek, Robert Sonnemann

Weitere Ehrungen: Ehrenmitgliedschaft für Wolf-Rüdiger Dönitz, Goldenes Rebhuhn für Ralf Isensee, Naturpfleger-Verdienstabzeichen für Holger Meier sowie die DJV- Verdienstnadel in Bronze für Jürgen Dernedde. Bernd Becker und Alfred Wesche danken den Teilnehmern, den Gästen, den Bläsern, den Familien v. Veltheim und v. Cramm für den Veranstaltungsort und ganz besonders dem Team des Hegeringes Innerstetal um den Hegeringleiter Carsten Ilsemann für die hervorragende Organisation und die vielen helfenden Hände.


zum Newsfeed