Braunschweig

Jetzt bin ich mal dran: Für Geschwister schwerkranker Kinder


Gruppenbild mit Ponys und Trainern in der Kick Off Arena: Kinder aus dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte werben für die neuen Angebote für Geschwister schwerkranker und behinderter Kinder. Foto: Kroschke Kinderstiftung
Gruppenbild mit Ponys und Trainern in der Kick Off Arena: Kinder aus dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte werben für die neuen Angebote für Geschwister schwerkranker und behinderter Kinder. Foto: Kroschke Kinderstiftung Foto: Kroschke Kinderstiftung

Artikel teilen per:

22.02.2018

Braunschweig. Die Kroschke Kinderstiftung berichtet: Geschwister schwerkranker und behinderter Kinder haben es oft nicht leicht. Da sich das Familienleben meistens nur um den kranken Bruder oder die kranke Schwester dreht, stehen sie oft hintenan. Das hinterlässt Spuren.



Bei einem von der Kroschke Kinderstiftung geförderten zweijährigen Projekt im Reit- und Therapiezentrum in Querum und in der Kick-Off-Arena in Höhe von insgesamt 20.000 Euro ist das ganz anders: Hier dreht sich alles um die Geschwister schwerkranker Kinder und ihre Bedürfnisse. Ziel ist es, Selbstwertgefühl und Teamfähigkeit der Kinder zu steigern, das Sozialverhalten soll sich positiv entwickeln.

Wenn in einer Familie ein schwerkrankes oder behindertes Kind lebt, ist die ganze Familie betroffen, sagt Professor Günter Mau, der ehemalige Leiter der Braunschweiger Kinderklinik, der die Kroschke Kinderstiftung in medizinischen Fragen berät. „Die gesunden Kinder sind schattenlos, sie werden oft nicht wahrgenommen.“ Der Verlust an Zuwendung und Aufmerksamkeit bedeute eine Missachtung der Persönlichkeit und habe einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Daher stehen in den geförderten Gruppen nur die gesunden Kinder im Mittelpunkt.

Umfangreiche Erfahrungen


Das Reit- und Therapiezentrum unter Leitung von Friederike Bewig hat bereits umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt. Mit Unterstützung der Kroschke Kinderstiftung und des Netzwerkes schwerkranker Kinder aus Hannover wurde hier 2015 der erste Geschwisterkinder-Stützpunkt Niedersachsens aufgebaut. Diese Arbeit wird fortgeführt. Denn Eltern und Lehrer haben festgestellt, dass sich die Sozialkompetenz der teilnehmenden Kinder positiv entwickelt hat und diese emotional gestärkt wurden. Die Mädchen und Jungen nehmen am wöchentlichen Reittraining teil und haben außerhalb ihrer Familie einen festen Anlaufpunkt, bei dem sie sich austauschen können, betreut von einer Trainerin und einer ehrenamtlich tätigen Pädagogin.

Weitere Teilnehmer sind willkommen


Jetzt wurde das Projekt auf die Kick Off Arena ausgeweitet, in diesen Gruppen sind weitere Teilnehmer willkommen. Fußball als Teamsport ist vor allem für Jungen sehr attraktiv, doch auch Mädchen profitieren von dem Trainingsprogramm und bekommen positive Impulse für den Alltag. Die Betreiber der Kick Off Arena, die ehemaligen Profi-Fußballer Marco Dehne und Holger Wehlage, haben bereits viele soziale Vorhaben gefördert und sind für das Training mit Kindern aus dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte mit dem IHK-Sozialtransfer-Preis ausgezeichnet worden.

Gerd-Ulrich Hartmann, geschäftsführender Vorstand der Kroschke Kinderstiftung, will die Stärkung von Geschwistern schwerkranker und behinderter Kinder mit weiteren Projektpartnern fortführen: „Wir wollen in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund und Sportjugend weitere Angebote schaffen.“ Beispielsweise in den Bereichen Schwimmen oder Basketball. Davon sollen Kinder im ganzen Braunschweiger Land profitieren.

Info-Kasten


Mädchen und Jungen, die einen schwerkranken Bruder oder eine schwerkranke Schwester haben, und am Fußballtraining in der Kick Off Arena teilnehmen wollen, können sich an Marco Dehne und Holger Wehlage wenden, Telefon 0531-5168653 oder 0172-4031819.


zur Startseite