Heute wird gestreikt: Einschränkungen in Peine und Salzgitter

Nach dem ersten ergebnislosen Gespräch bezüglich der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst hat Verdi zu Warnstreiks aufgerufen.

ver.di kündigt Streiks im öffentlichen Dienst an. Symbolbild
ver.di kündigt Streiks im öffentlichen Dienst an. Symbolbild Foto: Anke Donner

Salzgitter/Peine. Der erste Verhandlungstermin der Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes am Dienstag verlief ergebnislos. Daher hat die Gewerkschaft ver.di in einer Pressemitteilung die ersten Warnstreiks angekündigt. Am heutigen Donnerstag ist in Salzgitter und Peine mit Einschränkungen zu rechnen.



Um den Druck auf die Verhandlungspartner der kommunalen Arbeitgeberverbände zu erhöhen, ruft ver.di in Peine und Salzgitter heute zu ersten Warnstreiks auf. Betroffen seien von dem Aufruf unter anderem die Verwaltungen, kommunale Kitas, Jobcenter, Müllabfuhr, Energieversorger und Bauhöfe. In Salzgitter findet gegen 11 Uhr eine Kundgebung vor dem Rathaus, Joachim-Campe-Straße 6, statt. In Peine ist dies bereits gegen 10:30 Uhr auf dem Marktplatz der Fall.

"Unsere Kolleginnen und Kollegen haben im vergangenen Jahr 4,7 Prozent Reallohnverlust hinnehmen müssen! Und auch dieses Jahr rechnet die Bundesbank mit einer hohen Inflation von 7 Prozent", erklärt Sebastian Wertmüller, Geschäftsführer im ver.di-Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen. Da sei eine deutliche Gehaltssteigerung unabdingbar.

Auswirkungen auf Kreisverwaltung


Der Landkreis Peine teilt in einer Pressemeldung mit, dass es aufgrund der angekündigten Streikmaßnahmen am Donnerstag zu Einschränkungen im Dienstbetrieb der Kreisverwaltung kommen könne. „Wir bitten um vorherige telefonische Kontaktaufnahme, sofern eine Dienstleistung in Anspruch genommen werden soll oder ein Termin vereinbart worden ist“, erklärt Kreissprecher Fabian Laaß.

Ausfälle bei der Müllabfuhr in Salzgitter möglich


Auch in Salzgitter wirkt sich der Streik auf einige Einrichtungen aus, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Vom Warnstreikaufruf betroffen sind innerhalb der Stadtverwaltung das Rathaus, alle Außen- und Nebenstellen, der Städtische Regiebetrieb (SRB) und städtische Mitarbeiter im Job-Center.

Die Dienststellen der Stadtverwaltung haben vermutlich geöffnet, von längeren Wartezeiten sei jedoch auszugehen. Die Stadtbibliotheken sind alle ganztägig geschlossen.

Durch den Warnstreik im öffentlichen Dienst wird es bei der Abfuhr der gelben Säcke und der Leerung der Biotonnen beziehungsweise Restabfallbehälter eventuell zu Ausfällen kommen, so der Städtische Regiebetrieb (SRB). Ausgefallene Abfuhrtermine werden nicht nachgeholt. Bei weiteren Fragen steht die Abfallberatung des SRB unter 05341 / 839-3741 bzw. -3007 wie gewohnt zur Verfügung.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Kindertagesstätte