whatshotTopStory

Jugendfeuerwehr Stöckheim für den Förderpreis „Helfende Hand“ nominiert

Die Feuerwehr ruft jetzt dazu auf für das Projekt „Jugendfeuerwehr 2.0 – Home Office and Challenges“ online zu voten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Förderpreis Helfende Hand / BMI

Artikel teilen per:

18.09.2020

Braunschweig. Die Jugendfeuerwehr Stöckheim wurde mit ihrem Projekt „Jugendfeuerwehr 2.0 – Home Office and Challenges“ für den Förderpreis „Helfende Hand“ des Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) nominiert. In der Kategorie „Innovative Konzepte“ hat es das Projekt unter die TOP 5 geschafft. Auslöser für die Projektidee der Mädchen und Jungen aus Stöckheim war die Einstellung des Jugendfeuerwehrdienstes aufgrund des Corona-Shutdowns. Dies berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.



„Wir sind alle überglücklich über die Nominierung und schon ganz aufgeregt, ob es für einen der vorderen Plätze reichen wird“, sagt Jasmin Lindner, Leiterin der Jugendabteilung der Ortsfeuerweher Stöckheim. „Wir haben die zuerst bedrückende Situation nach der Einstellung unseres Dienstbetriebes als Ansporn genommen, in der Krise mit ein wenig Fantasie und Engagement weiterhin gute Jugendarbeit auf Distanz zu betreiben und insbesondere durch regelmäßige Online-Aktionen den Kontakt zu den Jugendfeuerwehrmitgliedern zu halten. Dass unsere Ideen und die Begeisterung der Jugendlichen jetzt sogar auf Bundesebene gewürdigt werden, motiviert natürlich enorm“, freut sich Lindner über die Nominierung.

Auch Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Arnold ist begeistert von der Innovationskraft der Jugendorganisation der Feuerwehr Braunschweig. „Die Nominierung der Stöckheimer Jugendfeuerwehr ist das Tüpfelchen auf dem i unserer Bemühungen, auch in der unruhigen Coronazeit in Braunschweig weiterhin eine qualitativ hochwertige Jugendarbeit zu leisten. Viele unserer Jugendfeuerwehren haben in der Zeit des Lockdowns tolle Ideen entwickelt. Online-Treffen, Videoausbildungsdienste, dezentrale Wettbewerbe und zuletzt unser Projekt JF@Web mit kleinen Youtube-Videos sind inzwischen aus unserer Arbeit nicht mehr wegzudenken“, sagt Arnold.

Online voten



Insgesamt seien 266 Projekte aus ganz Deutschland eingereicht worden, gegen die sich das Konzept der Stöckheimer Jugendfeuerwehr durchsetzen und die Fachjury überzeugen konnte. Da es neben der Bewertung durch die Fachjury aber auch die Möglichkeit gebe, den Publikumspreis zu gewinnen, rufen Lindner und Arnold nicht nur alle Mitglieder der Feuerwehr Braunschweig sondern alle Braunschweigerinnen und Braunschweiger dazu auf, für das Projekt „Jugendfeuerwehr 2.0 – Home Office and Challenges“ online zu voten. „Wenn uns 250.000 Braunschweiger auf der Internetseite www.helfende-hand-foerderpreis.de ihre Stimme geben, sollte doch ein guter Platz drin sein“, meint Jasmin Lindner augenzwinkernd und setze damit auf den bekannten Braunschweiger Lokalpatriotismus.

Das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) unterstütze mit dem Förderpreis „Helfende Hand“ ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz. Hintergrund dieser Initiative seien die zu erwartenden demographischen Veränderungen und ihre Folgen für den Nachwuchs ehrenamtlicher Organisationen, die die Einrichtungen im Bevölkerungsschutz in Deutschland tragen. Die Preisverleihung werde voraussichtlich Ende November in Berlin stattfinden, bis dahin heißt es noch abwarten und Daumen drücken für die endgültige Platzierung.


zur Startseite