whatshotTopStory

Jugendliche machen Politik: Rat fördert neues Jugendforum

von André Ehlers



Artikel teilen per:

01.04.2014


Braunschweig. Jugendliche bekommen in der Verwaltung wieder eine stärkere Stimme. Der Rat hat einstimmig die Förderung eines neuen Jugendforums beschlossen. Ins Rollen kam die Geschichte, weil Jugendliche zusammen mit Marion Düe von der Jugendförderung bereits politische Gesprächskreise gegründet hatten. Diese sollen nun im neuen Forum gebündelt werden. Damit am Ende der Diskussionen auch ein Ergebnis steht, wurde die Nähe zu Rat und Verwaltung gesucht. Jetzt gab es von hier also grünes Licht.

Das Jugendforum wird zunächst als ein einjähriges Projekt angelegt. Während dieser Zeit sollen zwei Foren stattfinden. Vorbereitet werden diese von interessierten Jugendlichen, Vertretern Braunschweiger Jugendverbände und des Jugendringes. Die Organisation liegt wiederum bei Marion Düe.

Ihre Themen, Vorschläge und Ideen wollen die Jugendlichen im Internet abstimmen. Dazu nutzen sie die stadteigene Plattform: www.bs4u.net

Die Beschlüsse des Jugendforums gehen dann in die entsprechenden Fachausschüsse und gelangen auf diesem Weg in den Rat. Der Rücklauf wiederum erfolgt über die Verwaltung ins Jugendforum. Dazu hat sich der Rat eine Frist von fünf Monaten auferlegt.

Der Beschluss, dieses neue politische Jugend-Projekt zu fördern, wurde schnell durchgewunken. Allerdings fiel das den Ratsmitgliedern auch sehr leicht. Das Jugendforum braucht zunächst keinen eigenen Etat. Mögliche Ausgaben fließen direkt aus dem Topf des Jugendamtes.


zur Startseite