Sie sind hier: Region >

Jugendplatz in Jürgenohl: mehr als ein Bolzplatz



Goslar

Jugendplatz in Jürgenohl: mehr als ein Bolzplatz

Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren sind eingeladen, am Donnerstag, um 16:30 Uhr, im Jugendzentrum B6 ihre Meinung bezüglich möglicher Aktivitätsangebote abzugeben.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar/Jürgenohl. Es tut sich etwas an der Kösliner Straße in Jürgenohl. Auf dem Flurstück des alten Bolzplatzes soll ein neuer Jugendplatz entstehen, der alle Ansprüche an einen modernen Jugendort im Freien mit den dazugehörigen Aktivitäts- und Aufenthaltsangeboten


erfülle und auch eine generationsübergreifende Aufenthaltsqualität biete. Jugendliche sollen daher an der Umgestaltung beteiligt werden, wie aus einer Pressemitteilung der Stadt hervorgeht.

Lesen Sie auch: Umgestaltung vom Marktplatz Jürgenohl: Siegerentwurf wird vorgestellt


Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren sind eingeladen, am Donnerstag, um 16:30 Uhr, im Jugendzentrum B6 ihre Meinung bezüglich möglicher Aktivitätsangebote abzugeben. Die Fragestellung lautet: "Calisthenics oder Parcour? Mobilus oder Schaukel? Drehscheibe oder Supernova? Oder etwas ganz anderes?“. Begleitet werden die Jugendbeteiligung sowie das Projekt in enger Zusammenarbeit zwischen der



Stadtplanung, der Stadtjugendpflege sowie der Agentur Gruppe Freiraumplanung.

Im Jugendzentrum B6 gilt das Hygiene- und Sicherheitskonzept für Jugendeinrichtungen der Stadt Goslar. Mitzubringen ist eine FFP2-Maske oder medizinische Mund-Nasen-Bedeckung. Außerdem müssen die Kontaktdaten der Teilnehmer für drei Wochen gespeichert werden. Fragen
werden von Frau Schönmann der Gruppe Freiraumplanung unter der Telefonnummer 0511 92882-31 beantwortet.


zum Newsfeed