Sie sind hier: Region >

Julia Willie Hamburg zeigt Gesicht für Zivilcourage



Goslar

Julia Willie Hamburg zeigt Gesicht für Zivilcourage


Polizeidirektorin Petra Krischker, Grafikdesigner Thomas Velte, Julia Willie Hamburg und Günter Koschig (Weißer Ring)  vor dem Plakat, das die Landtagsabgeordnete Julia Willie Hamburg zeigt. Foto: Privat
Polizeidirektorin Petra Krischker, Grafikdesigner Thomas Velte, Julia Willie Hamburg und Günter Koschig (Weißer Ring) vor dem Plakat, das die Landtagsabgeordnete Julia Willie Hamburg zeigt. Foto: Privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Goslar. „Sei kein Frosch, ruf 110!“ ist die Botschaft des Plakatmotives mit dem die GRÜNE Landtagsabgeordnete Julia Willie Hamburg gemeinsam mit der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) dafür wirbt, nicht wegzuschauen, sondern zu handeln, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

„Es ist von großer Bedeutung, Mobbing, Aggression oder gar gewalttätige Übergriffe nicht hinzunehmen. Wir alle können in eine Situation kommen, in der wir darauf angewiesen sind, dass andere Menschen nicht wegschauen,


sondern handeln. Jede und Jeder kann helfen oder Hilfe holen – ein kostenloser Notruf bei der Polizei reicht“, erklärt Julia Willie Hamburg ihre Motivation, mit diesem Motto an der Kampagne, die von der Polizei,der Goslarschen Zeitung, dem Cineplex-Kino, dem Photogeno-Studio und dem WEISSEN RING initiiert wurde, teilzunehmen. „Die Goslarer Zivilcourage leistet einen großartigen Beitrag für das öffentliche Bewusstsein. Ich bin stolz, diese Kampagne unterstützen zu dürfen. Es braucht viel mehr Initiativen, wie diese Kampagne. Ich möchte gerne dazu beitragen, dass diese Kampagne noch weiter verbreitet wird. Dieser große, individuelle Einsatz des GZK-Teams ist bemerkenswert.“

GZK-Projektleiter Günter Koschig und Aktionsfotografin Heike Göttert freuen sich über diese Verstärkung. Mit der
Niedersächsischen Landtagsabgeordneten Julia Willie Hamburg wollen wir Menschen ansprechen, den Opfern richtig zu helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen! Goslars Polizeichefin Petra Krischker betont, dass es in Gefahrensituationen immer eine gute Idee ist, den Notruf der Polizei zu wählen.


zur Startseite