Sie sind hier: Region >

K7 zwischen Wesendorf und K5 wieder frei



Gifhorn

K7 zwischen Wesendorf und K5 wieder frei

Die Fahrbahnsanierung konnte abgeschlossen werden.

Geben die Kreisstraße 7 zwischen Wesendorf und der Kreisstraße 5 nach Sanierungsarbeiten wieder offiziell frei: Siegfried Weiß (Vorsitzender des Verkehrsausschusses), Landrat Dr. Andreas Ebel, Andreas Hoffmann (Zweiter stellvertretender Bürgermeister Gemeinde Wesendorf) und Marc Bludau (Erster Samtgemeinderat Wesendorf).
Geben die Kreisstraße 7 zwischen Wesendorf und der Kreisstraße 5 nach Sanierungsarbeiten wieder offiziell frei: Siegfried Weiß (Vorsitzender des Verkehrsausschusses), Landrat Dr. Andreas Ebel, Andreas Hoffmann (Zweiter stellvertretender Bürgermeister Gemeinde Wesendorf) und Marc Bludau (Erster Samtgemeinderat Wesendorf). Foto: Landkreis Gifhorn

Artikel teilen per:

Wesendorf. Die Bauarbeiten für die Fahrbahnsanierung der Kreisstraße 7 zwischen Wesendorf und der Kreuzung mit der Kreisstraße 5 (Nähe Betzhorn) sind beendet. Dabei belaufen sich die Baukosten auf rund 1,1 Millionen Euro. Das teilt der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung mit.



„Stück für Stück sanieren wir bereits seit einigen Jahren die Kreisstraßen im Landkreis Gifhorn“, freut sich Landrat Dr. Andreas Ebel. „Entlang der K7 konnte nun eine weitere Baustelle abgeschlossen werden. Jetzt haben wir hier wieder eine schöne ebene Fahrbahn, die ein sicheres Befahren für alle Verkehrsteilnehmer ermöglicht.“

Akustikmarkierung warnt bei Überfahren


Für die Randmarkierung wurde eine Akustikmarkierung gewählt, die beim Überfahren den Fahrer durch einen Brummton vor dem Verlassen der Fahrbahn warnt. Bis zur zweiten Juniwoche konnten noch die witterungsabhängigen Arbeiten für die Fahrbahnmarkierung durchgeführt werden, sodass die Geschwindigkeitsreduzierung auf 70 km/h aufgehoben werden konnte. Seither fließt der Verkehr wieder ungestört.

Zu Beginn wurde auf rund fünf Kilometern Länge die Fahrbahndecke abgefräst und eine neue, stärkere Befestigung aufgebracht. Hierbei wurde eine Asphaltarmierung eingebaut, damit die Risse aus dem Untergrund nicht so schnell wieder durch die neue Befestigung durchschlagen. Im Zuge dieser Maßnahme wurden auch noch sechs Bushaltestellen an der Kreisstraße 7 barrierefrei ausgebaut. Der Landkreis Gifhorn bedankt sich bei den Anliegern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis während der Behinderungen.


zur Startseite