Sie sind hier: Region >

Kein Regenwald für Tierfutter



Wolfenbüttel

Kein Regenwald für Tierfutter


Foto: Werkstatt Solidarische Welt e.V.
Foto: Werkstatt Solidarische Welt e.V.

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Werkstatt Solidarische Welt e.V. unterstützt die von dem gemeinnützigen Verein „Aktion Agrar“ initierte Unterschriftenaktion gegen die Zerstörung des Regenwaldes in der Amazonasregion. Dies teilt der Verein in einer Pressemitteilung mit.



Der Appell wendet sich an die Agrarminster in Bund und Ländern. Die Listen liegen ab Montag, 12. März, im Weltladen Wolfenbüttel, Okerstraße 10, aus. Die Aktion läuft bis Ostern.

Hintergrund:


Ausgedehnt werden die „grünen Wüsten“ von Sojaplantagen für den Export als Tierfutter. Die Rodung der grünen Lunge des Planeten vernichtet die Existenzgrundlagen von Menschen und Tieren. Es geht um billiges Fleisch, billige Milch und eine Landwirtschaft, die unter enormem Druck immer mehr davon liefern soll. Größer und größer wurden in den letzten Jahren die Ställe in Deutschland und den Nachbarländern, immer rationalisierter und mit weniger Arbeitskräften funktioniert die industrialisierte Tierhaltung. Es geht darum, einer ökologischeren, sozialverträglichen und tiergerechteren bäuerlichen Landwirtschaft den Weg zu bereiten.
Fördermittel für die Landwirtschaft sollen entsprechend eingesetzt werden, z. B. durch die Förderung der Verwendung von gentechnikfreiem Tierfutter aus heimischem Anbau und den Verzicht auf Herbizide.


zur Startseite