whatshotTopStory

Keine finanziellen Sorgen im Tierheim Salzgitter

von Eva Sorembik


Das Salzgitteraner Tierheim hat aktuell keine finanziellen Sorgen. Symbolfoto: Nick Wenkel
Das Salzgitteraner Tierheim hat aktuell keine finanziellen Sorgen. Symbolfoto: Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

09.12.2017

Salzgitter. Laut einer Umfrage des Deutschen Tierschutzbundes haben mehr als 90 Prozent der Tierheime in Deutschland mit finanziellen Sorgen zu kämpfen. Die Zuschüsse, die sie von den Kommunen erhalten, reichen nicht aus. Spenden seien bei den Einrichtungen ein unverzichtbarer Teil der Finanzierung. Viele von ihnen bangen um ihre Existenz.


regionalHeute.de hat bei den Tierheimen in der Region nachgefragt, wie sich die Situation darstellt und was getan werden müsste, um die Situation der Tierheime und Tierschutzvereine zu verbessern.

Im Salzgitteraner Tierheim ist die finanzielle Situation aktuell recht entspannt. "Das Haushaltsjahr 2017 wird voraussichtlich kostendeckend abgeschlossen", berichtet Benjamin Kozlowski, Vorstandsmitglied des Tierschutzvereins Salzgitter und Umgebung.

Das Tierheim ist auf unterschiedliche Einnahmequellen angewiesen. Neben Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Sponsorengeldern erhalte die Einrichtung Zuschüsse von der Stadt Salzgitter. Die kommune unterstütze den Tierschutz seit Jahren tatkräftig. Rund 40 Prozent der Finanzierung werde durch die Zuschüsse der Stadt getragen. Damit werden die Personalkosten gedeckt, erklärt Kozlowski. "Leider kann dem Personal nur knapp über Mindestlohn gezahlt werden." Ein Großteil der Finanzierung werde durch Spender und Sponsoren getragen. Die Gelder seien ein sehr wichtiger Bestandteil der Tierheim-Finanzierung. "Ohne die Spenden von zahlreichen Tierfreunden und lokalen Unternehmen wäre der Betrieb des Tierheims Salzgitter in der jetzigen Form nicht möglich."

Spenden und Mitgliedsbeiträge als finanzielle Pfeiler


Die Gewinnung von weiteren Sponsoren und Förderern spiele für die Einrichtung eine wesentliche Rolle, weiß Kozlowski zu berichten. Zwar habe das Tierheim aktuell keine größere finanzielle Defizite zu beklagen, bei unvorhergesehenen Geschehnissen könnte auch die Salzgitteraner Einrichtung in finanzielle Not geraten. Ebenso wichtig wie ein fester Stamm an Spendern und Sponsoren sei aber auch eine Steigerung der Mitgliederzahlen. "Je mehr Mitglieder ein Tierschutzverein hat, desto besser kann finanziell geplant werden. Des Weiteren findet ein Verein mit vielen Mitgliedern in der Öffentlichkeit mehr Gehör."


zur Startseite