Sie sind hier: Region >

Keine weiteren Flüchtlinge: Integrationszentrum soll schließen



Goslar

Keine weiteren Flüchtlinge: Integrationszentrum soll schließen

von Alexander Panknin


Sitzung des Kreistages in Goslar. Foto: Alexander Panknin
Sitzung des Kreistages in Goslar. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Goslar. Wie auf jeder Sitzung des Kreistages informierte die Verwaltung auch am gestrigen Montag über die aktuellen Flüchtlingszahlen im Landkreis. Überraschend kündigte Landrat Thomas Brych an, dass ab Herbst keine weiteren Flüchtlinge mehr aufgenommen werden sollen.



Begründet sei dies vor allem damit, dass der Landkreis bereits seine Auflagen erfüllt habe, erklärt Brych. Die Verteilung erfolge nach einem festen Schema, dem sogenannten Königssteiner Schüssel, dessen Anforderung an die Kommunendurch die bisherigen Aufnahmen bereits abgedeckt worden seien.

Weiterhin teilte der Landrat mit, dass es Gespräche mit dem Innenministerium gegeben habe. Darin sei man zu dem Entschluss gelangt, dass noch bis Sommer Flüchtlinge aufgenommen werden sollen (pro Woche circa zehn Personen).


Sollte sich die weltpolitische Lage bis dahin allerdings nicht drastisch ändern, soll das Aufnahmeprogramm im Landkreis "langsam auslaufen". Man könne die Entwicklung "schlecht prognostizieren", aber man sei mit dem Betreiber des Integrationszentrums bereits in einvernehmlichen Gesprächen - ein Aussteig zum Herbst sei realistisch.


Landrat Thomas Brych verliest die aktuellen Flüchtlingszahlen. Foto: Alexander Panknin


Aktuelle Zahlen


In dieser Woche befinden sich 106 Flüchtlinge im Integrationszentrum (Vorwoche: 111). Im Wochenverlaufsoll es keine weiteren Zuweisungen geben. Auch diessei ein entscheidender Grund fürden Plan, das Zentrum zu schließen.


zur Startseite