whatshotTopStory

Kiesteich Hohe Weg: Das Schwimmen bleibt untersagt

von Nick Wenkel


Auch Schilder weisen drauf hin: Das Betreten der Anlage und das Schwimmen ist verboten. Fotos: Nick Wenkel
Auch Schilder weisen drauf hin: Das Betreten der Anlage und das Schwimmen ist verboten. Fotos: Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

01.07.2017

Salzgitter/Wolfenbüttel. Pünktlich zu den Sommertagen sind auch wieder die regionalen Kiesteiche mit zahlreichen Badegästen gut besucht. Einer davon liegt zwischen Salzgitter-Thiede und Fümmelse. Doch das Baden in dem Kiesteich Hohe Weg bleibt auch weiterhin verboten, erklärt die Stadt Salzgitter gegenüber regionalHeute.de.



Zwar könne die Stadt aus datenschutzrechtlichen Gründen über den aktuellen Besitzer des Kiesteiches keine Auskunft geben, doch betonte man gegenüber regionalHeute.de, dass der Kiesabbau nicht stillgelegt sei. Mit Hilfe des aufgestellten Zäune und Schilder, werde deutlich daraufhin gewiesen, dass das Baden weiterhin strengstens untersagt ist. Wer dieses jedoch missachtet, muss mit rechtlichenKonsequenzen zu rechnen. „Wer sich durch die Absperrung Zugang zum Privatgelände verschafft, begeht Hausfriedensbruch", betont die Stadt Salzgitter gegenüber regionalHeute.de.


Mit Zäunen soll der Kiesteich vor Badegästen geschützt werden. Foto: Nick Wenkel


Betreten auf eigene Gefahr


Gleichzeitig betrete man auch unerlaubt ein Betriebsgelände und muss mit einer Anzeige des Betreibers beziehungsweise des Eigentümers rechnen. „Unerlaubtes Betreten eines Privatgrundstücks bedeutet Handeln auf eigene Gefahr", ergänzte die Stadt auf Anfrage von regionalHeute.de.


zur Startseite