whatshotTopStory

Kindergruppe besser gewappnet für Corona-Fall: Einsatz neuer App verbessert Kommunikation

Mit dieser App könne die Unterrichtung im eventuellen Corona-Fall besser gestaltet werden. Außerdem können Eltern so mehr digital regeln und vermindern so in Coronazeiten soziale Kontakte mit den Erziehern.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

06.10.2020

Braunschweig. Die Kindergruppe Till Eulenspiegel als größte Elterninitiative der Stadt geht in Coronazeiten neue Wege. Bei Till Eulenspiegel können einige Eltern nämlich seit kurzem ihre Kinder sowohl digital abmelden, als auch Informationen, welche sonst an schwarzen Brettern gerne mal übersehen werden, jederzeit einsehen. Möglich macht dieses die kostenlose Kita Info App der Unternehmens StayInformed, welche nun in einigen Einrichtungen zum Einsatz kommt. Damit könne eine Unterrichtung im Fall einer Corona-Infektion schneller ermöglicht werden. Die App beschleunigt außerdem die Kommunikation zwischen Erziehern und Eltern, sowie eine ständige Information über Neuerungen. Dies berichtet die Elterninitiative in einer Pressemitteilung.



Die App ermöglicht es den Erzieherinnen und Erziehern, den Eltern eine Push-Nachricht direkt auf das Handy zu senden, wodurch diese immer sofort informiert werden zum Beispiel, wenn die Windeln alle sind, so können die Eltern auf dem Weg zum Abholen kurz beim Supermarkt anhalten. Auch ist die App nützlich, sollte ein Infektionsfall in einer Kita auftreten, so Florian Cacalowski, Geschäftsführer der Kindergruppe: Mit einem Klick kann man quasi so in Sekundenschnelle alle Eltern informieren. Welches gerade in Zeiten sich ständig ändernder Verordnungen und möglichen Corona Infektionen und damit verbundener möglicher kurzfristigen Schließungen von Einrichtungen ein riesiger Vorteil ist."

Entlastung für Eltern und Mitarbeiter


Auch für die Mitarbeiter ist es eine Entlastung so können Nachrichten als Vorlagen gespeichert und wiederverwendet werden oder in der Verfügungszeit geschrieben und anschließend terminiert selbstständig durch die App versendet werden.
Hierbei reicht ein einfacher Internetzugang aus und nebenbei tut man noch etwas für die Umwelt, so rettet man in einer Einrichtung mit 25 Kindern ungefähr zwei Bäume im Jahr und spart dazu noch Kosten von ungefähr 800 Euro pro Einrichtung ein.

"Als Eltern geht es uns dabei natürlich nicht um das Ersetzen des persönlichen Kontaktes zwischen den Eltern und den Pädagogen, sondern lediglich darum, die reine Informationen für alle so abrufbar zu machen, dass wir uns wirklich wieder um die Kinder kümmern können und weniger um Aushänge oder die Rückmeldungen von Festen", so Cacalowski. Denn auch dieses ermöglicht die App, so können die Eltern nicht nur Informationen erhalten, sie können auch Rückmeldungen geben und mit dem Finger digital rechtswirksam unterschreiben und so zum Beispiel abstimmen, wer zum nächsten Elternabend kommt, ohne, dass die Erzieher die Eltern erinnern müssen, denn dieses übernimmt jetzt die App.

Organisatorisches wird schneller kommuniziert


Termine der Kita können ebenfalls mit einem Klick in den Handykalender übernommen werden und sind so immer verfügbar. Auch für die Abmeldungen sind die Erzieher nun nicht mehr ans Telefon gebunden, sondern loggen sich lediglich einmal ein um zu schauen, wer heute alles nicht kommt, natürlich ohne, dass die anderen Eltern sehen können, wer heute warum nicht kommt. Und die Eltern müssen nicht warten bis die Leitung frei ist, sondern können mit einem Klick alles erledigen.

Auch unterliegt die App, da sie auf Deutschen Servern läuft der EU-Datenschutzgrundverordnung und ist datenschutzsicher, dieses wird durch den Betreiber garantiert, weshalb man auch keine Angst vor Datenschutzproblemen haben muss.

Ebenfalls können Eltern, die kein Smartphone haben, die App nutzen, da das System auch an E-Mail-Adressen versendet und die Nachrichten gleich zum Ausdrucken als PDF umwandelt.


zur Startseite