Sie sind hier: Region >

Kinderwünsche in der Realpolitik



Gifhorn

Kinderwünsche in der Realpolitik

von Eva Sorembik


Können Politik und Verwaltung dem Wunsch der Kinder nach einem attraktiveren Spielplatz nachkommen? Symbolfoto: Pixabay
Können Politik und Verwaltung dem Wunsch der Kinder nach einem attraktiveren Spielplatz nachkommen? Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Calberlah. Mit einem besonderen Antrag wird sich der Sport-, Jugend- und Kulturausschuss in seiner nächsten Sitzung beschäftigen. Laut Tagesordnung geht es " nur" um einen Antrag auf Anschaffung einer Spielkombination für den Spielplatz Jelpke. Besonders sind aber die Initiatoren des Antrags: zwei Mädchen aus dem Ort.



Wie RatsfrauAnnegret Langbein, die den Antrag offiziell in die Gremien eingebracht hat, berichtet, sei sie vor kurzem von der siebenjährigenTeresa und der neunjährigen Jennifer angesprochen worden. Die Mädchen hätten ihr eine Zeichnung von ihren Wunschspielplatz überreicht. "Sie wünschen sich einen Kletterturm mit Haus und - ganz wichtig - einer Hängebrücke. Also eine Spielkombination. Eventuell auch eine Seilbahn", schildert Langbein in ihrem Antrag die Wünsche der Kinder für einen attraktiveren Spielplatz in Jelpke.Außerdem hätten die beiden Mädchen sie darauf aufmerksam gemacht,dass die Schaukel mit einem Sitz für Kleinkinder erweitert werden müsste und die Wippe praktisch unbrauchbarsei.

Wunschspielplatz würde 8.600 Euro kosten


Den Wunsch der Kinder habe Langbein zum Anlass genommen, in Erfahrung zu bringen, mit welchen Kosten zu rechnen sei, um den Wunsch der jungen Einwohnerinnen zu erfüllen. Eine Spielplatzkombi, die den Vorstellungen der Kinder nahe komme und würde 8.600Euro netto kosten, ohne Aufbau.

Nun liegt es in den Händen der Ausschussmitglieder und letztendlich in denen des Verwaltungsausschusses, ob der Wunsch nach einem attraktiveren Spielplatz wahr wird.


zur Startseite