Sie sind hier: Region >

Kirche lädt Jugendliche zum Graffiti-Workshop



Wolfsburg

Kirche lädt Jugendliche zum Graffiti-Workshop

von Sandra Zecchino


Jugendliche sprayen im Rahmen eines Workshop auf eine Mauer der St. Markus-Kirchengemeinde. Foto: Alexander Panknin
Jugendliche sprayen im Rahmen eines Workshop auf eine Mauer der St. Markus-Kirchengemeinde. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Reislingen. In Kooperation mit dem Verein "The Bridge" fand am Freitag, den 21. April, und Samstag, den 22. April, in der St. Markus-Kirchengemeinde in Reislingen ein Graffiti-Workshop statt.



Wie Margitta Knape, stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, berichtete, kam die ursprüngliche Idee aus dem Kirchenvorstand. "Die Mauer war vorher beschmiert, da konnten wir auch unser eigenes Graffiti gestalten", erklärte sie.

Jochen Meißner-Warnecke, Diakon der Jugend Propstei Vorsfelde, übernahm die Organisation und schrieb den Workshop aus. Daraus entstand die Zusammenarbeit mit dem Verein The Bridge - ein regionaler Verein zur Förderung der Hip Hop Kultur.


"Am ersten Tag des Seminars ging es in einem theoretische Teil um die Heranführung an das Thema Graffiti", erkläuterte Maik Donsbach von The Bridge. "Anschließend wurde das Design herausgearbeitet und vorgezeichnet", so Donsbach weiter.

Am zweiten Tag machten sich die Jugendlichen an die Umsetzung. Auch Knape griff zur Spraydose und probierte sich aus. "Jetzt habe ich Muskelkater vom Sprayen. Sprühen ist schon sehr anstrengen", erzählt sie. "Aber man muss sich einfach mal darauf einlassen."

"Graffiti ist ja eigentlich eine urbane Kunst, aber jetzt erobert sie auch das ländliche Gebiet", umschreibt Donsbach den Grund, weshalb das Seminar etwas Besonderes für ihn war.


Die Jugendlichen bei der Arbeit. Foto: St. Markus Kirchengemeinde


zur Startseite