Wolfenbüttel

Kirchenchor singt und wirbt für Abendlob


Gottesdienst in der St. Bonifatius Kirche in Weddel mit Bereicherung durch den Kichenchor. An der Orgel Annegret Plate auch Leiterin des Chores. Foto: Lorenz
Gottesdienst in der St. Bonifatius Kirche in Weddel mit Bereicherung durch den Kichenchor. An der Orgel Annegret Plate auch Leiterin des Chores. Foto: Lorenz Foto: Lorenz

Artikel teilen per:

26.06.2017

Weddel. Bei einem Gottesdienst mit Pfarrer Pioter Winturski, erfreute der Kirchenchor von Hl. Kreuz Veltheim, die Feier am Kirchort St. Bonifatius, mit frohem und gut geübten Gesang. Chorleiterin Annegret Plate, auch an der Orgel , hatte Lieder ausgesucht, wo die Gottesdienstbesucher, im Wechselgesang , mitsingen konnten.


Beim feierlich vorgetragenen, „Heilig, Heilig, Heilig,“ von Franz Schubert, kamen, besonders bei älteren Kirchenbesuchern, Zeiten in Erinnerung wo der Chor die gesamte Schubertmesse sang. Beifall und Dank ist zwar seltener aber nach dem Gottesdienst war viel Lob „für den schönen und wohlklingenden Gesang“ zu hören .

Der einzige katholische Kirchenchor in den Bereichen Einheitsgemeinde Cremlingen und Samtgemeinde Sickte geht neue Wege für lebensbejahenden Gesang. Am Ende des Gottesdienstes stellte Kirchenchorsängerin Maria Ossenkopp, die Idee vor. „Der Kirchenchor plant ein Abendlob. Dazu möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, gemeinsam mit uns zu üben. Wir beginnen damit nach den großen Ferien. Der Sinn eines Abendlobes besteht darin: Dank zu sagen für alles, was uns an dem Tag zuteil wurde. Auf dem gelben Zettel, der gleich am Ausgang verteilt wird, stehen genaue zeitliche Angaben. Wir würden uns freuen, wenn Sie, Ihre Angehörige oder Freunde mitmachen würden.“ Der gelbe Zettel wurde gern entgegen genommen. Die ersten Reaktionen waren: „Eigentlich singe ich gen“, „wer singt soll ja läger leben“, ich will mal sehen was geht“.

Immer Mittwoch, vom 09. August bis 20. September, ab 19.30 Uhr, im Pfarrheim in Cremlingen Hauptstr. 14, ist Gesang mit Begegnung. „Versuchen sie es doch mal, das könnte auch ihnen gut tun,“ bemerkte Chorsprecherin Uursula Ahlswede.


zur Startseite