whatshotTopStory

Kita Am Herzogtore: Schulausschuss stimmt dem Umzug zu

von Kai Baltzer


Die Grundschule Wilhelm-Raabe soll die Kita Am Herzogtore während des Volksbankbaus beherbergen. Foto: Anke Donner
Die Grundschule Wilhelm-Raabe soll die Kita Am Herzogtore während des Volksbankbaus beherbergen. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

13.09.2016

Wolfenbüttel. Im heutigen Schulausschuss wurde darüber abgestimmt, ob die Kita Am Herzogtore während der Bauarbeiten der Volksbank in der Wilhelm-Raabe Schule untergebracht werden könne. Die erforderlichen Baumaßnahmen würden etwa eine Million Euro kosten.



Diese Kosten müsse man laut Aussage des Ausschusses allerdings als Investition in die Zukunft verstehen. Es handele sich zwar für die Kita Am Herzogtore um eine Übergangslösung, aber die aufwendig sanierten und hergerichteten Räume würden nach dem Auszug der Kita weiter als eine solche genutzt werden können.

Wo kommt das Essen her?


Die Küche der Kita Am Herzogtore würde noch zwei andere Kindertagesstätten mit Mittagessen versorgen. Während des zeitweisen Auszugs müsse man die Versorgung der drei Kitas wahrscheinlich über einen externen Service sicherstellen. Ein Konzept für die Mittagsversorgung der Kinder müsse aber noch ausgearbeitet werden. Ebenso unklar sei eine Regelung zum Transport der in der Am Herzogtore betreuten Hortkinder. Momentan könnten sie von ihren Schulen zu Fuß zum Hort. Nach dem Umzug sei dies nicht möglich. Auch hier arbeite man an einer Lösung.

Der Vorlage wurde bei zwei Enthaltungen zugestimmt.


Lesen Sie auch



https://regionalheute.de/kita-am-herzogtore-soll-in-die-wilhelm-raabe-schule-umziehen/

https://regionalwolfenbuettel.de/erhitzte-gemueter-bei-infoabend-zur-kita-am-herzogtore/

https://regionalwolfenbuettel.de/volksbank-neubau-neben-der-kita-das-sagt-die-politik/

https://regionalwolfenbuettel.de/kita-am-herzogtore-kompromiss-vorgestellt/


zur Startseite