Sie sind hier: Region >

Kita-Entgelte fordert weiteres Personal



Braunschweig

Kita-Entgelte fordert weiteres Personal

von Robert Braumann


Durch die Wiedereinführung der Kita-Entgelte sowie der noch zu beschließenden Übergangsregelungen sind für mehrere tausend Fälle zusätzliche Änderungen und Festsetzungen zur Entgelthöhe zu treffen und zu überwachen, Symbolfoto: Robert Braumann
Durch die Wiedereinführung der Kita-Entgelte sowie der noch zu beschließenden Übergangsregelungen sind für mehrere tausend Fälle zusätzliche Änderungen und Festsetzungen zur Entgelthöhe zu treffen und zu überwachen, Symbolfoto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:




Braunschweig. Durch die Wiedereinführung der Kita-Entgelte sowie der noch zu beschließenden Übergangsregelungen sind für mehrere tausend Fälle zusätzliche Änderungen und Festsetzungen zur Entgelthöhe zu treffen und zu überwachen. Das hat zur Folge, dass weiteres Personal bei der Stadt eingestellt wurde.

Der Rat hatte deshalb entschieden den dauerhaften Personalbedarf um zwei Stellen zu erhöhen. Die Besetzung ist bereits erfolgt. Zudem soll es eine Übergangsregelung für Eltern geben, die bereits für Krippen-Plätze gezahlt haben. Auch hier wird eine weitere Person benötigt. Für eine fristgerechte Umsetzung zum Kindergartenjahr 2016/2017 kann dies nur mit bereits eingearbeitetem Personal zum schnellstmöglichen Zeitpunkt realisiert werden. Es ist daher notwendig auf 5 vorhandenen Stellen die wöchentliche Arbeitszeit der Dienstkräfte um insgesamt 40 Wochenstunden vom 01.06.2016 bis zum 31.12.2016 anzuheben.


zur Startseite