whatshotTopStory

Kita in der City: Offizielle Eröffnung


Die familienpolitischen Weichenstellungen der Stadt Wolfsburg tragen Früchte. Foto: Stadt Wolfsburg
Die familienpolitischen Weichenstellungen der Stadt Wolfsburg tragen Früchte. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

29.09.2017

Wolfsburg. Mit der offiziell erfolgten Einweihung der „Kita in der City“, die bereits seit dem 1. August in Betrieb ist, wurde in kürzester Zeit ein Vorzeigeprojekt realisiert. Mit Baustart am 9. November 2016 konnten die Arbeiten innerhalb von 177 Tagen erfolgreich abgeschlossen werden.



Grundlage dafür ist die Systembauweise, die es möglich macht, innerhalb kürzester Zeit qualitativ hochwertigen Raum für die Kinderbetreuung zu schaffen.

Die Ausgangslage ist dabei relativ eindeutig: der Bedarf an Betreuungsplätzen für Krippen- und Kindergartenkinder ist weiterhin hoch. Im Hinblick auf die angestrebte Versorgungsquote wurde im Dezember 2015 der Beschluss gefasst, einen beschleunigten Ausbau von „5 + 2“- Kitas mit maximal sechs Gruppen pro Kita voranzutreiben. Ein wesentlicher Aspekt der fristgerechten Inbetriebnahme ist dabei die erfolgreiche Personalakquise. Für alle sechs Gruppen im Kita-Neubau, mit dem 45 Krippenplätze und 68 Kindergartenplätze einschließlich einer Integrationsgruppe geschaffen wurden, konnte mit Hilfe der zahlreichen Maßnahmen das benötigte Fachpersonal eingestellt werden. Rund 90 Kinder haben sich bereits eingewöhnt oder haben mit der Eingewöhnung begonnen – bis Ende des Jahres werden alle weiteren Plätze belegt sein.

„Early Excellence“- Konzept


Die „Kita in der City“ ist eine von drei annähernd baugleichen Kitas in Stadtmitte, Detmerode und Westhagen: zweigeschossig mit drei Kindergarten- und drei Krippengruppen. Mit den „5+2“-Kitas und der Kita Kästorf, die am 1. Oktober an den Start geht, wurde der Anteil der städtischen Kitas in der Kita-Landschaft Wolfsburg von vier auf acht verdoppelt. Oberbürgermeister Klaus Mohrs erklärt: „Die Stadt Wolfsburg unterstreicht damit das Vorhaben, stärkere Verantwortung als Träger von Kitas zu übernehmen, um sich so aktiv und mit eigenen Erfahrungen in die Qualitätsentwicklung von Kitas einzubringen. Alle städtischen Kindertagesstätten arbeiten nach dem „Early Excellence“- Konzept. Die städtischen Kitas zeichnen sich weiterhin durch klare pädagogische Hausschwerpunkte und einem übergreifenden Qualitätsverständnis aus.“ Der Schwerpunkt bezieht sich in der „Kita in der City“ auf das „Stadtleben“. Kinder wachsen mitten in der Stadt auf, es ist ihr unmittelbares Lebensumfeld und somit Erfahrungsraum für erste Entwicklungs- und Bildungsschritte.

Facetten des Stadtlebens


Das Leben in der Stadt ist vielfältig: Ob Rathaus, Theater, Museum, Park oder Wochenmarkt – in der Stadt gibt es viele Begegnungsorte. An manchen Orten pulsiert das Leben, andere Orte bieten Ruhe. Die Kita nutzt die zentrale Lage für die tägliche Arbeit und erkundet gemeinsam mit den Kindern die vielen Facetten des Stadtlebens.

Die familienpolitischen Weichenstellungen der Stadt Wolfsburg tragen Früchte, durch Zuzüge und steigende Geburtenzahlen wächst Wolfsburg als junge Stadt. Perspektivisch ist somit ein weiterer Ausbau in Kooperation mit den freien Trägern bis 2020 dringend nötig. Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Schule und Integration, hebt abschließend hervor: „Es ist beeindruckend, was das Team der Kita in den wenigen Wochen seit Übernahme eines leeren Baus geschaffen hat. Es ist Leben eingezogen und es gibt eine tolle Atmosphäre im Haus. Jeder kann sich hier willkommen fühlen.“


zur Startseite