whatshotTopStory

Kita nach Corona-Fall geschlossen - 100 Personen müssen getestet werden

Eine Erzieherin hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Da diese auch bei einer Veranstaltung mit Eltern anwesend war, müssen diese sich nun ebenfalls einem Test unterziehen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

02.10.2020

Braunschweig. Auf Veranlassung des Gesundheitsamtes werden am kommenden Montag etwa 100 Kinder, Erzieherinnen sowie einige der Eltern der Kita Christian-Friedrich-Krull-Straße auf eine Infektion mit Covid-19 getestet. Bis auf Weiteres bleibt die Kita geschlossen. Schon am heutigen Freitag seien die Kinder frühzeitig nach Hause geschickt worden. Die Kita-Leitung informiere in Kürze die Eltern über das weitere Vorgehen, wie die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung berichtet.



Grund für die Schließung sei die Infektion einer Erzieherin. Da diese auch bei einer Veranstaltung mit Eltern zugegen war, werden auch einige der Eltern der Kita-Kinder getestet. Da es nicht möglich sei, sicher auszuschließen, dass einzelne Kinder während der Betreuung in den vergangenen Tagen auch Kontakt zu anderen Gruppen hatten, werden alle Kinder abgestrichen. Wenn die Test-Ergebnisse vorliegen werde entschieden, wann der Kita-Betrieb weitergehen kann. Für alle Betroffenen werde unabhängig vom Ergebnis der Testungen zweiwöchige Quarantäne gelten, da alle als K1-Kontakte eingestuft sind.


zur Startseite