Goslar

KiTa Regenbogen spendet für Flutopfer


KiTa-Leiterin Sabine Schlüter (2. v. r.) übergibt zusammen mit Ortsbürgermeister Bernd Möller (r.) und Erzieherin Birgit Schlüter (l.) sowie mit Lilly, Charlotte und Lara (vorne: v. l. n. r.) den Spendencheck an Landrat Thomas Brych (2. v. l.) Foto: Landkreis Goslar
KiTa-Leiterin Sabine Schlüter (2. v. r.) übergibt zusammen mit Ortsbürgermeister Bernd Möller (r.) und Erzieherin Birgit Schlüter (l.) sowie mit Lilly, Charlotte und Lara (vorne: v. l. n. r.) den Spendencheck an Landrat Thomas Brych (2. v. l.) Foto: Landkreis Goslar

Artikel teilen per:

30.08.2017

Goslar. Im passenden Rahmen übergab Sabine Schlüter, Leiterin der Kindertagesstätte Regenbogen aus Othfresen, heute einen Scheck für die gemeinsame Spendenaktion des Landkreises Goslar und der kreisangehörigen Kommunen zugunsten der Geschädigten des Jahrhunderthochwassers an Landrat Thomas Brych.



Anwesend waren außerdem der Ortbürgermeister aus Othfresen, Bernd Möller, sowie Birgit Schlüter, eine Erzieherin der KiTa St. Georg in Goslar.

Symbolträchtig wurde als Übergabeort die „Worthmühle“ an der Abzucht ausgewählt. Dieser Fluss war bei dem Hochwasser Ende Juli weit über seine Ufer getreten und maßgeblich für die Schäden in der Goslarer Altstadt mitverantwortlich.

Ursprünglich sollte in der Kindertagesstätte ein Sommerfest zum Thema „Mittelalter“ stattfinden. Dieses wurde jedoch kurzfristig zu einem Spendenevent umgeplant, nachdem das Kreisgebiet vom Hochwasser heimgesucht wurde. Für Leiterin Sabine Schlüter war dies der geeignete Rahmen, nicht nur den Hochwasseropfern zu helfen, sondern auch den Jüngsten Nächstenliebe und Zusammenhalt in der Praxis näher zu bringen.

Selbstgebasteltes wurde ebenso wie Speis und Trank für den guten Zweck verkauft und verschiedene Aktionen luden zum Mitmachen ein. Die Kindertagesstätte St. Georg aus Goslar unterstützte das Event, bei dem insgesamt 1.351,80 Euro zugunsten des Spendenkontos gesammelt wurden.


zur Startseite