Sie sind hier: Region >

Klebstoffanschläge: Ermittlungen gestalten sich schwierig



Wolfsburg

Klebstoffanschläge: Ermittlungen gestalten sich schwierig

von Nino Milizia


Nach diversen Medienberichten trudelten vereinzelte Hinweise zu den Klebstoffanschlägen ein. Symbolfoto: Pixabay
Nach diversen Medienberichten trudelten vereinzelte Hinweise zu den Klebstoffanschlägen ein. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Am vergangenen Wochenende setzte sich die Serie von Klebstoffanschlägen auf Autos fort (wir berichteten). Ein breites Medienecho über die Grenzen von Wolfsburg hinaus lieferte nun bereits vereinzelte Hinweise. Polizeisprecher Sven-Marco Claus bezeichnete die Ermittlungen auf Anfrage von regionalHeute.de jedoch als schwierig.



Kürzlich wurde ein Ermittlungsteam eigens für diesen Fall aus der Taufe gehoben und von Seiten der verschiedenen Medienvertreter ein breites Echo ausgelöst. Doch gab Sven-Marco Claus zu bedenken, dass man trotz vereinzelter Hinweiseweiterhin vor schwierigen Ermittlungen stünde. Schließlich könnten die Klebstoffattacken absolut geräuschlos durchgeführt werden, so dass nur ein glücklicher Zufall zu entscheidenden Ermittlungserfolgen führen könne. Bislang sei jedenfalls noch kein Durchbruch in Sicht.

Lesen Sie auch zu diesem Thema:


https://regionalwolfsburg.de/kleber-anschlaege-polizei-gruendet-ermittlungsgruppe/


zur Startseite