Wolfenbüttel

HAB gibt kleine Einblicke in die Sammlungsbestände


Vom 15. Dezember 2017 bis zum 11. Februar 2018 werden in der Augusteerhalle der Bibliotheca Augusta einige bedeutende Stücke aus ihren reichen Sammlungsbeständen ausgestellt. Foto: Max Förster
Vom 15. Dezember 2017 bis zum 11. Februar 2018 werden in der Augusteerhalle der Bibliotheca Augusta einige bedeutende Stücke aus ihren reichen Sammlungsbeständen ausgestellt. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

11.12.2017

Wolfenbüttel. Zwischen zwei thematischen Ausstellungen präsentiert die Herzog August Bibliothek vom 15. Dezember 2017 bis zum 11. Februar 2018 in der Augusteerhalle der Bibliotheca Augusta einige bedeutende Stücke aus ihren reichen Sammlungsbeständen, die exemplarisch die Buchkultur bis in das 18. Jahrhundert repräsentieren.


Zum Ausklang des Reformationsjahres wird das Septembertestament zu sehen sein, das seit 2015 in das UNESCO-Dokumentenregister Memory of the World eingetragen ist. Während seiner Zuflucht auf der Wartburg hatte Luther das Neue Testament in nur elf Wochen aus dem griechischen Urtext ins Deutsche übertragen. Im September 1522 erschien die erste gedruckte Auflage in Wittenberg, die schon nach kurzer Zeit vergriffen war.

Hartmann Schedels (1440-1514) Weltchronik mit ihren mehr als 1800 Illustrationen gehört zu den bedeutendsten Druckwerken des 15. Jahrhunderts. Gezeigt wird ein koloriertes Exemplar der Erstausgabe, die im Jahr 1493 in Nürnberg in einer deutschen und einer lateinischen Fassung erschien. Aufgeschlagen ist die berühmte Weltkarte, die sich jedoch noch ganz an den antiken Weltsichten orientierte und Amerika noch nicht darstellt.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt : 5, 2 oder 1 Euro. Informationen gibt es unter 05331/808-214 oder www.hab.de


zur Startseite