Wolfenbüttel

Klimaschutz in landkreiseigenen Liegenschaften



Artikel teilen per:

29.11.2013


Wolfenbüttel. In einer Pressemitteilung erinnert die Kreistagfraktion der Grünen an Workshops mit Kreistagsabgeordneten, Verwaltungsfachleuten und unter anderem auch Vertretern der Landwirtschaft zum Klimaschutz im Landkreis Wolfenbüttel, die im Jahr 2012 stattfanden. Die Ergebnisse aus diesen von allen Beteiligten als sehr fruchtbar bezeichneten Fachsitzungen wurden in einer Klimaschutzkonzeption festgehalten, die vom Kreistag am 17. Dezember 2012 auch beschlossen wurde.


Im Herbst wurde dann Sylke Adam als Ansprechpartnerin im Bereich energetische Gebäudesanierung und für die Energieberatungs-Initiative „cle[WF]er modernisieren” eingestellt, die sich seitdem intensiv mit dem Energie-Projekt des Landkreises beschäftigt.


Nun stehe ein weiterer Baustein aus der Klimaschutzkonzeption vor der Umsetzung. Nachdem Ende 2012 die Grünen im Kreistag den Antrag „Klimaschutz und landkreiseigene Liegenschaften“ eingebracht hatten und dieser von der Verwaltung auf Förderung mit Bundesmitteln geprüft wurde, stehe nun an, dies in den Haushalt 2014 einzustellen.

Der Förderbescheid aus Bundesmitteln über 50 Prozent der Kosten liege vor. Wenn der Kreistag entsprechende Mittel im Haushalt 2014 einplane, bestehe die Möglichkeit, gemäß den in der Klimaschutzkonzeption beschlossenen Zielen auch den energetischen Zustand der landkreiseigenen Gebäude zu untersuchen. „Wird dann energetisch ertüchtigt, dankt es nicht nur die Natur, sondern auch der Kämmerer“, so die Grünen-Kreistagspolitiker, „Da werden auf Dauer große Geldsummen einzusparen sein, die jetzt noch für immer teurer werdende Energie auszugeben werden müssen.“


Dies sei ein Beispiel von vielen, in denen Ökologie und Ökonomie Hand in Hand gingen. So seien die Grünen guten Mutes, dass der Kreistag den vor Jahresfrist eingeschlagenen Weg in seiner Sitzung am kommenden Montag fortsetze.


zur Startseite