Sie sind hier: Region >

Stadtradeln startet erstmals in Peine



Peine

Klimaschutz statt Corona-Blues: Stadtradeln startet erstmals in Peine

Weltgrößte Radkampagne findet erstmals auch im Landkreis Peine vom 8. bis 28. Mai statt. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Peine. Die größte internationale Fahrradkampagne Stadtradeln vom Klimabündnis findet erstmalig vom 8. Mai bis 28. Mai auch im Landkreis Peine statt und bietet damit ein Stück Normalität in Krisenzeiten. Alle Bürger, die in einer der sieben Kommunen des Landkreises Peine wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch)-Schule besuchen sowie Kommunalpolitiker werden dazu aufgefordert, an diesen 21 aufeinanderfolgenden Tagen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität um die Wette zu radeln. Zudem werden verschiedene Aktionen in dem Zeitraum rund ums Radfahren angeboten, zum Beispiel Fahrradtouren, eine Fahrradschnitzeljagd mit Ausflugscharakter, eine Stadtradeln-Teamchallenge für Unternehmen und Vereine oder ein Schulwettbewerb. Diese werden auf www.stadtradeln.de/landkreis-peine und den Unterseiten der einzelnen Kommunen dargestellt. Dies teilt der Landkreis Peine in einer Pressemitteilung mit.



Das Angebot sei kostenfrei. Die Teilnehmer könnten sich ab sofort auf www.stadtradeln.de anmelden und sich Ihrer Kommune sowie einem Team zuordnen oder neu gründen. Die Kilometer könnten diese dann in den Online-Radelkalender, via Stadtradeln-App oder über einen Kilometererfassungsbogen auf dem Stadtradeln-Flyer eintragen. Die geradelten Kilometer würden sowohl dem Team als auch der jeweiligen Kommune und dem Landkreis gutgeschrieben. Das heißt, dass man nicht nur für das eigene Team radelt, sondern auch für seine Kommune, die vielleicht sogar die Möglichkeit habe, als beste Newcomer-Kommune direkt vom Klima-Bündnis ausgezeichnet zu werden. Sollte man kein Team gründen oder sich zuordnen können, dann werde der Teilnehmende automatisch dem offenen Team seiner Kommune zugeordnet.

Vorteile des Fahrrads



Beim Stadtradeln könnten sich die Teilnehmer selbst von den Vorteilen des Radfahrens überzeugen. Die Corona-Pandemie habe unsere Freizeitgestaltung sehr verändert. Das Fahrrad sei aktuell das beste Verkehrsmittel, um sich mit möglichst geringem Infektionsrisiko fortzubewegen oder auch einfach, um einmal aus dem Haus zu kommen. Wer in die Pedale tritt, statt mit dem Auto zu fahren, bleibe fit und gesund und entdecke ganz neue Seiten und Orte im Peiner Land.

Derzeit könne nicht im Team geradelt werden. Stadtradeln funktioniere jedoch auch in digitalen Teams. Die Teilnehmer werden aufgerufen, dabei den Mindestabstand einzuhalten und für ihr Team Kilometer zu sammeln: zum Beispiel alleine, innerhalb des eigenen Haushalts oder mit einer weiteren Person. Die Durchführung werde an die geltenden Corona-Regeln angepasst und so kontaktlos wie möglich gestaltet.

Auf die einzelnen Teilnehmer im Landkreis Peine würden attraktive Preise warten, gesponsert von den Stadtwerken, der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, der BrauManufaktur Härke, der Backmanufaktur Seidel, Fahrrad Hahne oder Zweirad Hotopp.



Stadtradeln-Stars gesucht


Als besonders beispielhafte Vorbilder suche der Landkreis Peine auch sogenannte Stadtradeln-Stars, die demonstrativ in den 21 Stadtradeln-Tagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen sowie über ihre Erfahrungen als Alltagsradler in ihrem Stadtradeln-Blog berichten.

Die Stadtradeln-Flyer mit Kilometer-Erfassungsbogen würden unter anderem an den bekannten Radler-Pass-Stationen ausliegen, in den Rathäusern aller Gemeinden des Peiner Landes, in allen REWE-Märkten im Peiner Land sowie den bekannten Auslagestellen, soweit diese geöffnet sind.

Zudem könnten Interessierte ihn bei der wito bestellen, telefonisch unter 05172 -9492610, per E-Mail unter mail@wito-gmbh.de oder online herunterladen unter www.stadtradeln.de/landkreis-peine.


zur Startseite