Knapp 2.000 Neuinfektionen - Inzidenz in der Region sinkt

Alle Städte und Landkreise der Region liegen wieder unter 1.000. Die Anzahl der Corona-positiven Patienten auf den Intensivstationen der Region hat sich dagegen binnen einer Woche verdoppelt.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Am heutigen Mittwoch meldet das Robert-Koch-Institut für unsere Region 1.935 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es fast doppelt so viele. Das hat zur Folge, dass auch die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz deutlich sinkt. Sie liegt heute bei 823,4 und damit mehr als 100 Punkte niedriger als gestern (944,7) und mehr als 200 niedriger als in der Vorwoche (1.050,5). Niedersachsenweit beträgt die Inzidenz aktuell 723,9 (gestern 798,3 / Vorwoche 916,3) und bundesweit 652,0 (678,7 / 740,1).



Alle acht Städte und Landkreise der Region haben nun wieder einen Inzidenzwert unter 1.000. Den höchsten hat der Landkreis Goslar mit 997,1 (1.092,2 / 1.137,4). Neben 268 Neuinfektionen wird auch ein Corona-Todesfall gemeldet. Im Landkreis Peine hat sich die Inzidenz binnen eines Tages um rund 400 Punkte verringert auf jetzt 932,0 (1.330,9 / 1.352,3). 274 Fälle kamen hinzu. In Salzgitter bedeuten 159 bestätigt positiv Getestete einen Wert von 915,6 (990,7 / 1.050,4).

Zwei Todesfälle in Braunschweig


Im Landkreis Wolfenbüttel ist die Inzidenz binnen einer Woche um knapp 300 Punkte gesunken von 1.199,7 auf gestern 1.020,4 und heute 909,8. Heute werden 250 Fälle gemeldet. Mit 436 die meisten Neuinfektionen und dazu zwei Todesfälle werden für die Stadt Braunschweig gemeldet. Die Inzidenz beträgt 898,0 (948,7 / 991,3).

Genau 228 Neuinfektionen werden jeweils für die Stadt Wolfsburg und den Landkreis Gifhorn gemeldet. Beide setzen den Abwärtstrend fort. In Wolfsburg liegt die Inzidenz nun bei 737,2 (768,7 / 984,3) und in Gifhorn bei 655,1 (725,1 / 833,4). Den niedrigsten Wert in der Region hat aber weiter der Landkreis Helmstedt mit jetzt 542,0. Das sind fast 140 Punkte weniger als gestern (680,7) und mehr als 300 Punkte weniger als vergangenen Mittwoch (855,6). 92 Neuansteckungen kamen hinzu.

Zahl der Intensivpatienten verdoppelt


Die Lage in den Krankenhäusern hat sich dagegen etwas verschlechtert. Die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz lag gestern bei 14,1 (Vorwoche 13,8) und der Anteil der Corona-Infizierten auf niedersächsischen Intensivstationen bei 4,9 Prozent (4,0). Auch die Anzahl der Corona-positiven Patienten auf den Intensivstationen der Region ist auf 14 angewachsen. Vor einer Woche waren es sieben.


mehr News aus der Region