Sie sind hier: Region >

Knapp 3.400 Euro für die Gedenkstätte Schillstraße



Braunschweig

Knapp 3.400 Euro für die Gedenkstätte Schillstraße


Gerald Hartwig (wissenschaftlicher Mitarbeiter Gedenkstättenpädagogik), Isolde Saalmann (Vereinskassiererin), Frank Ehrhardt (Leiter Gedenkstätte), Herbert Kalisch (Stv. Leiter Volkswagen Personal), Heinrich Betz (Geschäftsführer Betriebsrat Volkswagen) und Julia Hahn (Volkswagen Personal) (v. li.). Foto: Volkswagen
Gerald Hartwig (wissenschaftlicher Mitarbeiter Gedenkstättenpädagogik), Isolde Saalmann (Vereinskassiererin), Frank Ehrhardt (Leiter Gedenkstätte), Herbert Kalisch (Stv. Leiter Volkswagen Personal), Heinrich Betz (Geschäftsführer Betriebsrat Volkswagen) und Julia Hahn (Volkswagen Personal) (v. li.). Foto: Volkswagen Foto: Volkswagen

Artikel teilen per:

Braunschweig – Volkswagen Braunschweig hat jetzt 3.390,38 Euro für die Gedenkstätte KZ-Außenlager Schillstraße in Braunschweig gespendet. Mit der Zuwendung kann ein Projekt zur Entwicklung einer Website realisiert werden.



Die Spende wird für die Entwicklung einer interaktiven Website eingesetzt, die vorrangig auf Smartphones bzw. Tablets genutzt werden soll und interessierte Besucherinnen und Besuchern eine Orientierung auf dem Gelände bieten wird. Den symbolischen Scheck übergaben jetzt der Geschäftsführer des Betriebsrats, Heinrich Betz, und der stellvertretende Personalleiter, Herbert Kalisch, an den Leiter der Gedenkstätte, Frank Ehrhardt, die Vereinskassiererin Isolde Saalmann und den wissenschaftlichen Mitarbeiter Gerald Hartwig.

Herbert Kalisch sagt: „Die Belegschaft von Volkswagen Braunschweig unterstützt seit Jahren diese Gedenkstätte und ihre engagierte Arbeit gegen das Vergessen.“


Heinrich Betz sagt: „Vor allem für junge Menschen ist die Gedenkstätte Schillstraße eine wichtige Einrichtung und dafür sind neue Kommunikationsformen sinnvoll. Diese Website ist der richtige Ansatz.“

Frank Ehrhardt sagt: „Wir freuen uns sehr über die Spende, die eine große Hilfe für unser Projekt ist. Mit der Website richten wir die Gedenkstättenarbeit moderner und zeitgemäßer aus.“

Im Außenbereich der Gedenkstätte überlagern sich unterschiedliche Ansätze der Erinnerungskultur, auf dem angrenzenden Parkplatz des BraWoPark-Shopping-Centers war das historische Lagergelände verortet. Das alles ist für die Besucherinnen und Besucher nicht leicht zu überblicken, das Informationsbedürfnis ist gestiegen. Ziel der interaktiven Website ist es, ein Informationsmedium zur Verfügung zu stellen, mit dem die Besucherinnen und Besucher eigenständig umgehen können. Zudem möchte die Gedenkstätte gezielt junge Menschen ansprechen, wobei das Angebot auch in der pädagogischen Arbeit eingesetzt werden soll. Auf der responsiven Website, die wie eine App genutzt werden kann, sollen unterschiedliche Medien und Quellen digital präsentiert werden. Dazu gehören Zeitzeugeninterviews, Kartenmaterial, historische Fotografien und Filmsequenzen sowie Animationen zur Erschließung des Lagergeländes. Mittels Überblendungen von aktuellen und historischen Bildquellen gewinnen die Nutzerinnen und Nutzer einen Eindruck vom ehemaligen Gelände und den nicht mehr vorhandenen baulichen Strukturen.

Die Gedenkstätte Schillstraße wird durch den Arbeitskreis Andere Geschichte e.V. betreut und ist eine Einrichtung der Stadt Braunschweig. Sie ist zentraler Ort des städtischen Gedenkstättenkonzepts, liegt direkt am historischen Ort des KZ-Außenlagers und dokumentiert die Geschichte Braunschweigs im Nationalsozialismus.


zur Startseite