whatshotTopStory

Kohlenmonoxidleck in Harlingerode? Feuerwehr stellt Wohnblock auf den Kopf

Die Feuerwehr war mit acht Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften vor Ort.

Die Einsatzkräfte untersuchten ein Wohnhaus in Harlingerode nach einem möglichen Kohlenmonoxid-Leck.
Die Einsatzkräfte untersuchten ein Wohnhaus in Harlingerode nach einem möglichen Kohlenmonoxid-Leck. Foto: Feuerwehr Stadt Bad Harzburg

Artikel teilen per:

05.10.2020

Bad Harzburg. Ein möglicher Kohlenstoffmonoxidaustritt führte am Sonntagabend um 20:22 Uhr zu einem Einsatz der Ortsfeuerwehren Harlingerode und Bad Harzburg in der Feldstraße in Harlingerode. Bei einem kurz zuvor stattgefundenen Rettungsdiensteinsatz in einem Wohnhaus wurde bei Einlieferung des Patienten im Klinikum ein erhöhter CO-Wert festgestellt, wobei die Quelle nicht genannt werden konnte. Dies berichtet die Feuerwehr Bad Harzburg in einer Pressemitteilung.



Daraufhin wurde durch den Rettungsdienst über die Leitstelle die Feuerwehr nachgefordert, um in dem Mehrfamilienhaus mit Atemschutz die mögliche Ursache lokalisieren zu können. Parallel wurden auch die restlichen Bewohner informiert und aufgefordert das Haus zu verlassen. Trotz intensiver Suche mit mehreren Trupps unter Atemschutz und Mehfachmessgeräten konnte auf allen Etagen keine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration festgestellt werden. Die Feuerwehr war mit acht Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften vor Ort und konnte den Einsatz nach einer dreiviertel Stunde beenden.


zur Startseite