whatshotTopStory

Kontrollgang in die Kanalisation: Bürgermeisterin und ihr Stellvertreter tauchten ab

Ratten wurden keine gesichtet. Weitere Schritte für eine Säuberung und eine eventuelle bauliche Korrektur wurden verabredet.

Bürgermeisterin Andrea Föniger wieder zurück aus der Kanalisation.
Bürgermeisterin Andrea Föniger wieder zurück aus der Kanalisation. Foto: Stadt Schöppenstedt

Artikel teilen per:

18.05.2020

Schöppenstedt. Da staunten Passanten in der Schöppenstedter Innenstadt nicht schlecht, als sie aus der Kanalisation am Marktplatz plötzlich die neue Bürgermeisterin Andrea Föniger und ihren Stellvertreter Rüdiger Bobka auftauchen sahen. Zusammen mit Bauhofleiter Silvio Könnemann schauten sich die ehrenamtlich tätigen Kommunalpolitiker die Beschaffenheit und den Zustand der unter dem Markt verlaufenden Abwasserrohre an. Das berichtet die Stadt Schöppenstedt in einer Pressemitteilung.


“Wir wollten uns von dem Abfluss ein eigenes Bild machen. Auch im Hinblick auf den Wasserabfluss der offen gelegten Altenau. Jetzt haben wir ein klares Bild vor Augen und können eventuelle Arbeiten lenken”, so Andrea Föniger nach dem knapp 30 minütigen Kontrollgang. Zusammen mit Rüdiger Bobka, Silvio Könnemann und Mario Bernd von der hiesigen Bauverwaltung im Schöppenstedter Rathaus, wurden weitere Schritte für eine Säuberung und einer eventuellen baulichen Korrektur verabredet. “Es ist eine interessante Erfahrung gewesen Schöppenstedt einmal auch aus dieser Perspektive zu sehen, berichtete Rüdiger Bobka nach dem Erlebnistrip: “Übrigens kann ich berichten, dass es zumindest an dieser Stelle keine Anzeichen für Rattenbefall gibt.”


zur Startseite