Braunschweig

Konzert zum Holocaust-Gedenktag im Roten Saal


Die "Grenzgänger" treten am 27. Januar im Roten Saal auf. Foto: Stadt Braunschweig
Die "Grenzgänger" treten am 27. Januar im Roten Saal auf. Foto: Stadt Braunschweig Foto: Stadt braunschweig

Artikel teilen per:

20.01.2017

Braunschweig. Die Bremer Gruppe „Die Grenzgänger“ ist am Freitag, 27. Januar, 19.30 Uhr mit ihrem Programm „Und weil der Mensch ein Mensch ist“ zu Gast im Roten Saal, Schlossplatz 1.



Darin erinnern sie an den Mut und die Zivilcourage der vielen tausend Menschen, die sich gegen die unmenschliche Diktatur des NS-Regimes wehrten „Die Grenzgänger“ singen und spielen Lieder und Texte, die von Inhaftierten in deutschen Gefängnissen und Lagern der NS-Diktatur geschrieben und gesungen wurden. Der Eintritt ist frei. Infos und Anmeldung unter der Telefonnummer (05 31) 470 48 63.

Die Gruppe um den Sänger, Gitarristen und Songschreiber Michael Zachcial beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Themen aus der deutschen Geschichte. „Und weil der Mensch ein Mensch ist“ ist arrangiert für Cello, Akkordeon und zwei Gitarren und bewegt mit Geschichten rund um die Lieder und ihre Verfasser. Angefangen vom Lied der „Moorsoldaten“ bis zum „Buchenwaldlied“ führen die Stücke mitten hinein in die Gedanken und Gefühle der Gefangenen, zeigen ihren Überlebenswillen und sind als lebendiges Stück Zeitgeschichte ein Plädoyer für die Menschlichkeit. Das Konzert ist eine Veranstaltung des Fachbereichs Kultur der Stadt Braunschweig im Rahmen der Erinnerungskultur.


zur Startseite