Sie sind hier: Region >

Kostenlose Open-Air-Party am Wochenende



Braunschweig

Kostenlose Open-Air-Party am Wochenende

von Robert Braumann


Am Exer soll am kommenden Wochenende ordentlich gefeiert werden. Im letzen Jahr kamen 35.000 Besucher zu stars@ndr2. Symbolbild: Archiv
Am Exer soll am kommenden Wochenende ordentlich gefeiert werden. Im letzen Jahr kamen 35.000 Besucher zu stars@ndr2. Symbolbild: Archiv

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Region. Am kommenden Wochenende ist es so weit, am 8. August findet auf dem Festival-Gelände am Exer in Wolfenbüttel stars@ndr2 statt. Neben Andreas Bourani kommen Stefanie Heinzmann, Johannes Oerding, Jupiter Jones und Tonbandgerät in die Lessingstadt. Der Eintritt ist frei.

Bereits am Morgen des 8. August wird es in der Fußgängerzone losgehen. Von 9 bis 12 Uhr will NDR2 dann live mit den Moderatoren Holger Ponik und Ilka Petersen aus der Wolfenbütteler Innenstadt berichten. Im vergangenen Jahr hatte man hier auch einen der Acts im Gepäck, die später dann auf der großen Bühne am Exer standen. Der Einlass für die kostenlose Veranstaltung beginnt um 15 Uhr. Das Bühnenprogramm soll dann um 16.05 Uhr mit der Hamburger Indiepopband Tonbandgerät starten. Im Anschluss daran wird um 17.15 Uhr Jupiter Jones übernehmen, um 18.40 Uhr dann Johannes Oerding und um 20.05 Uhr Andreas Bourani.

Anreise am besten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln


Die Stadt Wolfenbüttel verweist darauf, den Wohnmobilpark am Stadtbad Okeraue als Abstellplatz zu nutzen, um dann mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel zum Festivalgelände zu kommen. Wer mit einem Wohnmobil zum Festival kommen möchte, der kann sich nicht auf die auf den Äckern installierten Parkflächen stellen, so Thorsten Raedlein, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wolfenbüttel. Mit 44 Stellplätzen bietet das Gelände südlich vom Stadtbad, das direkt am Ufer der Oker liegt, die Möglichkeit, zu einem Tagespreis von zwölf Euro für zwei Personen den Wohnwagen abzustellen. Im Preis seien die sanitären Anlagen sowie die Nutzung von Strom und Wasser mit inbegriffen. Vom Campingplatz aus könne per Rad oder aber auch durch den Transfer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln das Veranstaltungsgelände problemlos erreicht werden. Wer an einem Stellplatz interessiert ist, sollte jedoch zeitnah reservieren, um noch einen der begehrten Plätze zu erhalten. Weitere Informationen zum Campingplatz und zu den Fahrzeiten der Busse sind unter wolfenbuettel.de zu finden.

Das Programm soll auch auf zwei großen Videoleinwänden zu sehen sein. Neben dem Unterhaltungsprogramm gibt es zudem die NDR2 Kinderwelt mit vielen Attraktionen zum Ausprobieren und Mitmachen.Im vergangenen Jahr zog das Festival rund 35.000 Besucher an.


zur Startseite