Sie sind hier: Region >

Kraftvoller Frühjahrsaufschwung im Handwerk



Braunschweig

Kraftvoller Frühjahrsaufschwung im Handwerk


Laut Kammerumfrage sind die Zukunftsaussichten im Handwerk positiv. Foto: Archiv/ Handwerkskammer
Laut Kammerumfrage sind die Zukunftsaussichten im Handwerk positiv. Foto: Archiv/ Handwerkskammer

Artikel teilen per:

Braunschweig. Das Handwerk in der Region erlebt einen Frühjahrsaufschwung. Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade hat in ihrer Umfrage für das erste Quartal 2017 ein neues Stimmungshoch unter den Betrieben festgestellt.



„Mit 70 Punkten erreicht der Geschäftsklimaindex in einer Frühjahrsumfrage einen neuen Spitzenwert. Er liegt nochmals um vier Punkte höher als vor einem Jahr“, sagt Kammerhauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer. Jeder zweite von der Kammer befragte Handwerksbetrieb beschreibt seine Geschäftslage als gut. Weitere 40 Prozent zeigen sich zufrieden.

Saisonbedingt verzeichneten die Betriebe in den ersten drei Monaten des Jahres leichte Umsatzrückgänge. Dabei blieb die Beschäftigung jedoch stabil. Der Auftragsbestand ist im ersten Quartal gewachsen. „Die Auftragsbücher sind voll, mit Beginn der wärmeren Jahreszeit entwickeln sich die Geschäfte wieder sehr dynamisch“, sagt Sudmeyer. Konjunkturmotor im Handwerk bleibt vor allem der Baubereich. Mit 76 Punkten misst die Handwerkskammer den höchsten Geschäftsklimaindex unter den Betrieben des Ausbauhandwerks. Im Bauhauptgewerbe sind es 72 Punkte. Der gleiche Wert ergibt sich bei den Handwerksbetrieben für den gewerblichen Bedarf, die vielfach als Zulieferer für die Industrie tätig sind.



Die aktuelle Beurteilung im Frühjahr 2017. Foto:


Zurückhaltung bei Investitionen


Ausgehend von einem bereits hohen Niveau erwarten 47 Prozent, dass sich die Geschäftslage in den kommenden Monaten weiter verbessert. Nur vier Prozent der Befragten erwarten eine schlechtere Entwicklung. Auch alle anderen Konjunkturindikatoren wie künftige Umsatzentwicklung, Entwicklung der Auftragsbestände und Beschäftigtenentwicklung zeigen deutlich nach oben. Lediglich bei den Investitionen zeigen die Handwerksbetriebe Zurückhaltung.


Die gute Konjunktur und positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt macht es für die Handwerksbetriebe immer schwieriger, Personal zu bekommen. „Aktuell haben 42 Prozent der befragten Handwerksbetriebe offene Stellen. Vor einem Jahr waren es erst 33 Prozent“, erklärt Sudmeyer. Besonders häufig werden Mitarbeiter im Nahrungsmittelhandwerk und im Bauhauptgewerbe gesucht, sowohl qualifizierte Fachkräfte wie auch Lehrlinge für den künftigen Fachkräftebedarf. Angesichts der guten Perspektiven im Handwerk empfiehlt der Hauptgeschäftsführer: „Bei über 130 Handwerksberufen, die es gibt, sollten Jugendliche ruhig mal einen Beruf ausprobieren. Dafür werben wir aktuell auch mit dem Slogan ‚einfachmachen‘ in unserer Imagekampagne.“


Die Entwicklung des Geschäftsklimaindex im Frühjahr 2017. Foto:


Blick auf die regionale Handwerkskonjunktur:


Braunschweig: 46 Prozent der Handwerksbetriebe beurteilen ihre Geschäftslage als gut, weitere 45 Prozent als befriedigend. Der Geschäftsklimaindex liegt mit 69 Punkten um sechs Punkte über dem Vorjahreswert von 63 Punkten.

Lüneburg: 49 Prozent der Handwerksbetriebe beurteilen ihre Geschäftslage als gut, weitere 39 Prozent als befriedigend. Der Geschäftsklimaindex liegt mit 69 Punkten um zwei Punkte über dem Vorjahreswert von 67 Punkten.

Stade: 53 Prozent der Handwerksbetriebe beurteilen ihre Geschäftslage als gut, weitere 39 Prozent als befriedigend. Der Geschäftsklimaindex liegt mit 73 Punkten um fünf Punkte über dem Vorjahreswert von 68 Punkten.


zur Startseite