Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Kreissaal-Schließung im Helios: Die Linke fordert Konsequenzen



Kreissaal-Schließung im Helios: Die Linke fordert Konsequenzen


Die Linke will das Klinikum wieder in kommunaler Hand sehen. Foto: Sandra Zecchino
Die Linke will das Klinikum wieder in kommunaler Hand sehen. Foto: Sandra Zecchino Foto: Sandra Zecchino

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Das Helios Klinikum Gifhorn muss aufgrund von Personalmangel vom 17. bis 22. Dezember den Kreissaal schließen (regionalHeute.de berichtete). Die Linke fordert Konsequenzen und spricht in einer Pressemitteilung davon, das Krankenhaus wieder in kommunale Verwaltung zu geben.



Weiter heißt es in der Pressemitteilung: "Jetzt zeigen sich die Auswirkungen der damaligen politischen Entscheidung. Krankenhäuser gehören nicht in Privathände um damit Gewinne zu erwirtschaften und eine Rendite für Aktionäre zu erzielen. Sparen bis die Versorgung zusammen bricht ist nicht hinnehmbar. Wir fordern den Landrat Dr. Ebel auf die Leitung der Helios Klinik Gifhorn unverzüglich zum Umdenken zu bewegen."
Es sei ein Armutszeugnis, wenn im gesamten Landkreis mit 175.000 Einwohnern aus Kostengründen keine Grundversorgung im Kreissaal gewährleistet werden könne. Dieser Skandal veranlasse den Kreisverband Gifhorn DIE LINKE eine Rekommunalisierung des Krankenhauses zu fordern.

Lesen Sie mehr zum Thema:


https://regionalgifhorn.de/personal-fehlt-kreissaal-muss-schliessen/


zur Startseite