"KreKi to Go" findet in der gesamten Innenstadt statt

Das Kreative Kinderfest gibt es dieses Jahr als digitale Variante.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Goslar. Das Kreative Kinderfest (KreKi) kann pandemiebedingt in diesem Jahr nicht auf der Kaiserpfalzwiese stattfinden, wie aus einer Pressemitteilung der Stadt Goslar hervorgeht. Nach dem Prinzip einer Schnitzeljagd sei die erste digitale Fassung in der 50-jährigen Geschichte des Festes geplant: das „Kreki to Go“, das am 19. September in der Zeit von 11 bis 17 Uhr um die gesamte Innenstadt stattfindet.


Dabei könnten kleine Gruppen mit drei bis fünf Kindern sowie bis zu zwei Eltern von Station zu Station gehen und an Aufgaben teilnehmen. Gelotst werden sie durch eine extra hierfür entwickelte "KreKi"-App, die der Gruppe den Weg zur nächsten Station weist, so die Stadt. Wer die KreKi-App nicht nutzen kann, erhalte an der ersten Station eine Karte. Insgesamt gebe es drei verschiedene Routen, auf denen verschiedene Vereine, Verbände und Organisationen Aufgaben anböten. An der jeweiligen Startstation gebe es nützliche Informationen sowie einen Tourenrucksack mit einem Getränk und einem Riegel für die Kinder. Ebenfalls erhielten sie wie beim Kreativen Kinderfest einen Laufpass. Für jede erledigte Aufgabe bekämen sie einen Stempel und könnten an der beliebten Tombola teilnehmen. Sie wird in diesem Jahr im Rahmen einer Online-Kinder-Disco mit Livestream aus dem Jugendzentrum B6 veranstaltet.

Für die Teilnahme sei unbedingt eine Anmeldung bis zum 16. September erforderlich. Nach der Anmeldung erhalten die Gruppen einen Starttermin sowie den Ort der ersten Station. Die Stadtjugendpflege empfiehlt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Durchführung eines Corona-Selbsttests vor der Veranstaltung.


zum Newsfeed