Sie sind hier: Region >

„Krumm und schief“ - Goslarer gewinnt Fachwerk-Fotowettbewerb



Goslar

„Krumm und schief“ - Goslarer gewinnt Fachwerk-Fotowettbewerb

Der Fotowettbewerb wurde von der Landesgartenschau ausgeschrieben.

Das Siegerbild von Eckart Schulz.
Das Siegerbild von Eckart Schulz. Foto: Eckart Schulz

Artikel teilen per:

Goslar. Eckart Schulz aus Goslar gewinnt den ersten Preis des Fotowettbewerbs „Fachwerk – historische Schätze einer einzigartigen Architektur“ der Landesgartenschau Bad Gandersheim 2022. „Krumm und schief“, so lautet der treffende Titel seines Bildes, das die kleinen Fachwerkhäuser der kopfsteingepflasterten Peterstraße in Goslar zeigt. Platz zwei ging an Anna Houben aus Euskirchen für eine beeindruckende Winteraufnahme des Gandersheimer Marktplatzes. Platz drei sicherte sich Jens Dreier aus Uslar mit einer Ansicht des Fuldawehrs in Hann. Münden. Dies teilt die Landesgartenschau Bad Gandersheim gGmbH in einer Pressemitteilung mit.



Mit dem Fachwerk-Wettbewerb habe die Landesgartenschau (LAGA) neue Ansichten der jahrhundertealten Bauform vorgestellt, die in der Region Südniedersachsens weit verbreitet sei. Die Jury bildeten Katleen Klein, Fachbereichsleitung MuKuBi und Fachleitung Kunst der Oberschule Bad Gandersheim, Benno Löning, Betreiber des Klosterhof Brunshausen und Katja Busch, Pressewartin des LAGA Fördervereins und beruflich im Tourismusbereich tätig. Der erste Platz sei dotiert mit einer Dauerkarte, der zweite Platz und dritte Platz mit Tageskarten für die Landesgartenschau.


zur Startseite