Sie sind hier: Region >

Kulturverein Lehre spendet Kinderbücher für die Notaufnahme



Helmstedt | Wolfsburg

Kulturverein Lehre spendet Kinderbücher für die Notaufnahme


Doreen Schütte (Pflegerische Leitung), Andreas Busch (Bürgermeister der Gemeinde Lehre), Jürgen Kirchmann (Kulturverein Lehre e.V.) und Dr. Bernadett Erdmann (Chefärztin der Zentralen Notfallaufnahme). Foto: Klinikum Wolfsburg
Doreen Schütte (Pflegerische Leitung), Andreas Busch (Bürgermeister der Gemeinde Lehre), Jürgen Kirchmann (Kulturverein Lehre e.V.) und Dr. Bernadett Erdmann (Chefärztin der Zentralen Notfallaufnahme). Foto: Klinikum Wolfsburg Foto: Klinikum Wolfsburg

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Lehre/Wolfsburg. Der Kulturverein Lehre e.V. spendet Kinderbücher im Wert von zirka 1.000 Euro für den Wartebereich der Zentralen Notfallaufnahme im Klinikum Wolfsburg. Das geht aus einer Pressemitteilung des Klinikums hervor.



„Für viele unserer Bürgerinnen und Bürger in Lehre ist die Zentrale Notfallaufnahme im Klinikum Wolfsburg die erste Anlaufstelle. Wir wollten einen kleinen Beitrag leisten und den Familien und Kindern die Wartezeit etwas angenehmer gestalten“, berichtet Andreas Busch, Bürgermeister der Gemeinde Lehre. Zusammen mit Jürgen Kirchmann vom Kulturverein Lehre, der die Idee zur Spende hatte, übergaben sie dutzende Bücher an Dr. Bernadett Erdmann und Doreen Schütte.

„Ich habe selbst vor einiger Zeit die Zentrale Notfallaufnahme aufgesucht und neben mir saß eine Mutter mit ihrer kleinen Tochter. Sie musste auf Untersuchungsergebnisse warten und da waren Bücher zum Vorlesen natürlich Gold wert“, so Jürgen Kirchmann. Die Bücher sind sowohl für Kinder als auch für Jugendliche gedacht. Einige Exemplare gehen auch an die Villa Bunterkund, einem Teil der Kinderklinik, in der Kinder- und Jugendliche einen Rückzugsort zum Entspannen haben.

„Wir danken dem Kulturverein Lehre ganz herzlich für die Spende. Ein bisschen Ablenkung für unsere jungen Patienten oder Angehörigen ist immer wichtig. Wir haben die Bücher gleich im Wartebereich ausgelegt“, so Dr. Erdmann.


zur Startseite