Braunschweig

Kundgebung: Solidarität mit Afrin


Die Kundgebung findet auf dem Schlossplatz statt. Symbolfoto: Sina Rühland
Die Kundgebung findet auf dem Schlossplatz statt. Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

24.02.2018

Braunschweig. Am Mittwoch, 28. Februar findet von 17 bis 19 Uhr eine Kundgebung gegen den auf dem Braunschweiger Schlossplatz gegen den Krieg der Türkei gegen die Kurden in Nordsyrien statt.



Panzer, Gewehre, Haubitzen – MONITOR-Recherchen zeigen: Beim völkerrechtswidrigen Krieg der Türkei gegen die Kurden in Nordsyrien sind weit mehr deutsche Waffen im Einsatz als bislang bekannt. Seit den Angriffen der Türkei auf Afrin hat die Repression unter dem Erdogan-Regime noch weiter zugenommen. Wie lange will die Bundesregierung noch zuschauen und ihre stille Komplizenschaft mit dem Erdogan-Regime fortsetzen? Wir fordern die Freilassung aller politischen Gefangenen in der Türkei! Wir stehen solidarisch an der Seite all jener, die sich für Frieden, Freiheit und Demokratie in der Türkei einsetzen!

Wir fordern die Bundesregierung auf, die so genannte Sicherheitskooperation mit der Türkei sofort zu beenden – im Bereich der Polizei, der Geheimdienste und des Militärs. Zudem müssen alle Rüstungsexporte um- gehend beendet werden.

mit Rede-Beiträgen von:

Pia Zimmermann, MdB (DIE LINKE.NDS)
Mehmet Karakas (Nav-Dem e.V.)
Hekime Yusuf (Nav-Dem e.V.)
Dr. Ute Lampe (Friedensbündnis)
Murat Bal (HDK)
Die Falken BS – Vertreter* der SJ-Gruppe Alper Özgür (DIDF)
N.N. (Antifacafe)
Moderation: Patrick Brandt (DIE LINKE.BS)


zur Startseite