Wolfenbüttel

Kunst in der Kommisse: Das Blaumeier-Atelier aus Bremen stellt aus


Foto: Privat

Artikel teilen per:

29.01.2015


Wolfenbüttel. Das in Deutschland einmalige Projekt „Blaumeier-Atelier“ aus Bremen wird mit 14 Künstlern nach Wolfenbüttel kommen und die Kunstausstellung „Grüße aus Bremen - Blaumeiers Bremensien“ vom 31. Januar bis 25. Februar 2015 in der Kommisse zeigen.

Bereits im Jahr 2006 hatte der Paritätische Wohlfahrtsverband eine Ausstellung mit den „Blaumeiern“ aus Bremen organisiert, in diesem Jahr gibt es nun eine Neuauflage - mit neuen, interessanten Bildern und Künstlern.

70 ungewöhnliche Zeichnungen und Grafiken von bekannten und weniger bekannten Bremer Motiven sind bereits in Bremen selbst ausgestellt worden und werden nun in der Kommisse in Wolfenbüttel präsentiert.

Geboten wird eine vielfältige Mischung von Kunstwerken psychisch und geistig „erkrankter“ Künstler und „normaler“, studierter Künstler, wobei sich dem Betrachter nicht unbedingt erschließt, welche Kunstwerke von wem stammen. Auf diese Weise werden die Begriffe „Kunst“, „normal“ und „krank“ hinterfragt und möglicherweise neuen Interpretationen zugeführt.

Dass (seelisch bzw. geistig) erkrankte Menschen zu außergewöhnlichen kreativen Leistungen fähig sind, weiß man spätestens seit Vincent van Gogh.

Kunst kennt keine Behinderung. Kreative oder künstlerische Leistungen sind Ausdruck der jeweiligen Gestaltungskraft und Persönlichkeit derjenigen, die sie geschaffen haben.

Die Künstlerinnen und Künstler des Blaumeier-Ateliers lassen in ihrer Arbeit die Unterscheidung zwischen gesund und krank, zwischen anerkannt und unerkannt verrückt hinter sich zurück. Der künstlerische Ausdruck schöpft immer aus dem Vollen, aus dem kreativen Potential eines Menschen.

Zur Vernissage am Freitag, 30. Januar 2015 um 18.00 Uhr sind alle kunstinteressierten Wolfenbütteler herzlich in die Kommisse eingeladen.


zur Startseite