Sie sind hier: Region >

L623 zwischen Watenstedt und Beierstedt ab Montag gesperrt



L623 zwischen Watenstedt und Beierstedt ab Montag gesperrt

Die Landesstraßen L622 und L623 rund um Watenstedt werden in mehreren Abschnitten erneuert.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Marvin König

Landkreis Helmstedt. Die Landesstraßen L622 und L623 rund um Watenstedt werden in mehreren Abschnitten erneuert. Verkehrsteilnehmer müssen sich daher ab Montag, 22. März, auf Sperrungen und Behinderungen einstellen. Die Fahrbahnerneuerungen finden als Gemeinschaftsbauvorhaben zusammen mit der Gemeinde Gevensleben und der Samtgemeinde Heeseberg in drei Bauabschnitten statt und beginnen mit der Vollsperrung der L623 zwischen Watenstedt und Beierstedt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in einer Pressemitteilung mit.



Der erste Abschnitt reiche von der Kreuzung der L622 und L623 in der Ortsdurchfahrt Watenstedt bis zum Ortseingang in Beierstedt. Die Arbeiten dort würden bis Mitte April andauern. Zu den weiteren Abschnitten mit der Fahrbahnerneuerung in der OD Watenstedt im Zuge der L623 und zwischen Gevensleben und Watenstedt im Zuge der L622 werde vorab rechtzeitig informiert.

Die gesamten Bauarbeiten würden voraussichtlich Ende Juli abgeschlossen sein. Der örtliche Trinkwasserversorger Purena GmbH werde im gleichen Zeitraum die Trinkwassertransportleitung im Kreuzungsbereich in der OD Watenstedt erneuern. Der Verkehr im ersten Bauabschnitt werde über die K 31, B 244 und der L 623 zwischen Watenstedt, Jerxheim, Jerxheim-Bahnhof nach Beierstedt umgeleitet.



Die Gesamtkosten würden sich auf rund 790.000 Euro belaufen, wovon das Land Niedersachsen rund 500.000 Euro, die Gemeinde Gevensleben 125.000 Euro und die Samtgemeinde Heeseberg 165.000 Euro trage.


zum Newsfeed