whatshotTopStory

L626: Ortsdurchfahrt Frellstedt ist zwei Wochen länger gesperrt


Die Sperrung verzögert sich um zwei Wochen. Symbolbild: Archiv regionalHeute.de
Die Sperrung verzögert sich um zwei Wochen. Symbolbild: Archiv regionalHeute.de Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

29.08.2019

Helmstedt. Die Fertigstellung der laufenden Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung auf der L 626 in Frellstedt (Landkreis Helmstedt) verzögert sich weiter bis voraussichtlich bis Mitte September. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Donnerstag in Wolfenbüttel hin.


Ursprünglich hätten die Arbeiten, die im April 2018 begonnen hatten, Anfang Juli 2019 beendet sein sollen.

Wie die Landesbehörde mitteilte, war zunächst der archäologische Fund eines sogenannten Knüppeldamms, eines alten Holzweges unterhalb der Fahrbahndecke, der Grund für die Verzögerung. Nachdem dieser im vergangenen Herbst entdeckt worden war, musste er entsprechend dokumentiert werden.

Vollsperrung verzögert sich um zwei Wochen


Aufgrund notwendiger Nacharbeiten, die auch in Zusammenhang mit dem archäologischen Fund stehen, verzögert sich die Aufhebung der Vollsperrung nun um weitere zwei Wochen.

Der Durchgangsverkehr aus Richtung Westen kommend wird weiterhin ab Räbke über Lelm (L 641) zur B 1 nach Süpplingen geleitet, entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung. Der Durchgangsverkehr aus Richtung Süden wird ab Esbeck über die B 244 nach Süpplingen (B 1) geleitet, entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung. Anliegerverkehr bleibt mit Einschränkungen möglich.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner weiterhin um Verständnis.


zur Startseite