Sie sind hier: Region >

LAB: Polizei musste am Samstag zweimal anrücken



Braunschweig

LAB: Polizei musste am Samstag zweimal anrücken


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am gestrigen Samstag, gegen 18 und 19.30 Uhr kam es zu zwei Polizeieinsätzen in der Landesaufnahmebehörde (LAB) in Kralenriede. Dies teilt die Polizei Braunschweig mit.



Zunächst kam es zum Streit zwischen zwei Großfamilien aus dem Kosovo und Bosnien-Herzegowina. Grund des Streits waren mögliche Verletzungen der Ehre. Die Polizei traf Gefährdeansprachen mit den Familienoberhäuptern. Die führte zur Beruhigung der Lage.

Ein Streit mit Tätlichkeiten und Beleidigungen zwischen Familien aus Serbien und Montenegro führte anderthalb Stunden später zu einem Polizeieinsatz mit insgesamt zehn Fahrzeugen und Hundeführern. Hier kam es im Verlauf zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen den "Oberhäuptern" unter Solidarisierung einer größeren Anzahl Asylbewerber. Der Hauptaggressor (serbisch) wurde in Verhütungsgewahrsam genommen. Als später auch sein Kontrahent weiter Straftaten androhte wurde auch er in Gewahrsam genommen. Zuvor hatte dieser versucht durch Sprung aus dem Fenster 1. OG die polizeiliche Maßnahme zu verhindern. Weitere Auseinandersetzungen und Störungen konnten vom Sicherheitsdienst unterbunden werden.


zur Startseite