Helmstedt

Landesbeauftragter Wunderling-Weilbier zu Gast im Rathaus


Im Gespräch mit der Leitungsgruppe um Gemeindebürgermeister Andreas Busch ging es vor allem um konkrete Fördermöglichkeiten, aber auch allgemein um die besondere Situation der Gemeinde. Foto: Gemeinde Lehre
Im Gespräch mit der Leitungsgruppe um Gemeindebürgermeister Andreas Busch ging es vor allem um konkrete Fördermöglichkeiten, aber auch allgemein um die besondere Situation der Gemeinde. Foto: Gemeinde Lehre

Artikel teilen per:

21.11.2017

Lehre. Zu einem Austausch stattete der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Matthias Wunderling-Weilbier, der Gemeinde Lehre jetzt einen Besuch ab. Im Gespräch mit der Leitungsgruppe um Gemeindebürgermeister Andreas Busch ging es vor allem um konkrete Fördermöglichkeiten, aber auch allgemein um die besondere Situation der Gemeinde.


Der Gemeindebürgermeister bemängelte die Regelung des Landes-Raumordnungsprogramms Niedersachsen, dass in Grundzentren großflächiger Einzelhandel mit den Sortimenten Lebensmittel, Getränke und Drogerieartikel nur innerhalb der städtebaulich integrierten Lagen zulässig sind. „Das erschwert Neuansiedlungen und somit auch eine Entwicklung der Gemeinde gerade in heutiger Zeit ungemein“, betont Busch.

„Hierzu wurden im Landes-Raumordnungsprogramm Niedersachsen bereits Ausnahmeregelungen getroffen.“, erläutert der Landesbeauftragte Matthias Wunderling-Weilbier. Das Amt für regionale Landesentwicklung steht hier für weitere Informationen und Beratungen selbstverständlich gern zur Verfügung. Wegen der Beantragung möglicher Fördermittel für Projekte der Gemeinde wollen alle Beteiligten im engen Austausch bleiben, auch ein Gespräch mit Vertretern der politische Parteien bot Wunderling-Weilbier hierbei an.


zur Startseite