Sie sind hier: Region >

Landkreis lädt zum ersten Gifhorner Denkmaltag ein



Gifhorn

Landkreis lädt zum ersten Gifhorner Denkmaltag ein


Landrat Dr. Andreas Ebel und Inga Binnewies, Abteilung Bauordnung, Ortsplanung, freuen sich auf den ersten Gifhorner Denkmaltag am 25. Mai. Foto: Landkreis Gifhorn
Landrat Dr. Andreas Ebel und Inga Binnewies, Abteilung Bauordnung, Ortsplanung, freuen sich auf den ersten Gifhorner Denkmaltag am 25. Mai. Foto: Landkreis Gifhorn

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Mit Fragen rund um die Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden beschäftigt sich der erste Gifhorner Denkmaltag, zu dem die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises am Freitag, 25. Mai, von 14 bis 18 Uhr in das Museum der Burg Brome einlädt.



Wie die Pressestelle des Landkreises heute mitteilte, richtet sich die Informationsveranstaltung sowohl an Denkmaleigentümer und interessierte Bürgerinnen und Bürger als auch an Vertreter von Handwerks- und Fachbetrieben sowie an Ingenieure und Architekten. Auf dem Programm stehen Vorträge und Diskussionen. Außerdem sollen die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit erhalten, sich über ihre Erfahrungen miteinander auszutauschen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Denkmaltag soll Antworten liefern


Steht ein Kauf oder die Sanierung denkmalgeschützter Gebäuden an, stellen sich Käufern wie Eigentümern viele Fragen, etwa zu Fördermöglichkeiten und Steuervorteilen oder zu altersgerechtem Umbau und fachgemäßem Erhalt historischer Substanz.



Antworten gibt der erste Gifhorner Denkmaltag, den der Landkreis am 25. Mai im Museum der Burg Brome ausrichtet. Dabei sollen sowohl die Interessen der Denkmaleigentümer als auch der Planer und Handwerker in den Blick genommen werden. Im Anschluss an Fachvorträge und Diskussion haben die Besucher außerdem die Möglichkeit, sich direkt über ihre Erfahrungen mit dem Erhalt denkmalgeschützter Gebäude auszutauschen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises Gifhorn stehen für Gespräche und Fragen persönlich zur Verfügung.

Expertenwissen vor Ort


„Mit dem Gifhorner Denkmaltag wollen wir den unterschiedlichen Interessen und Anliegen beider Seiten gerecht werden“, erläutert Landrat Dr. Andreas Ebel die Initiative, als Untere Denkmalschutzbehörde die Veranstaltung erstmals auszurichten. „In diesem Sinne möchten wir auch ein Forum bieten, über das sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Bau- und Erhaltungsmaßnahmen austauschen und Expertenwissen weitergeben können“.

Als Referenten informieren Vertreter des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig, des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege und Eigentümer von denkmalgeschützten Gebäuden über ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse aus erster Hand.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wegen begrenzter Plätze ist eine Anmeldung bis zum 11. Mai per E-Mail an denkmalschutz@gifhorn.de oder telefonisch unter 05371 / 82-644 erforderlich.

Denkmalschutz als gesellschaftliche Aufgabe


Der Denkmalschutz ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Landkreise, Gemeinden, Kirchen und auch private Denkmaleigentümer stehen in der Pflicht die historisch erhaltenen Bauwerke und Denkmale auch für die Zukunft zu erhalten. Dazu gehört die Sanierung und Instandsetzung, aber auch Umnutzung unter denkmalgerechten Aspekten.


zum Newsfeed