whatshotTopStory

Landkreis unterstützt Schulkostenfonds mit 48.800 Euro

von Anke Donner


Der Kreistag stimmte der finanziellen Unterstützung des Schulkostenfonds zu. Symbolfoto: Anke Donner
Der Kreistag stimmte der finanziellen Unterstützung des Schulkostenfonds zu. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Schule Anke Donner

Artikel teilen per:

10.02.2017

Landkreis. Der Landkreis beteiligt sich in diesem Jahr mit 48.800 Euro am Schulkostenfonds. Der Topf ist leer und es werden dringend Gelder benötigt, mit denen sozialschwache Familien bei der Anschaffung von Schulmaterial unterstützt und Mittagessen in Kitas finanziert werden können.


Im Juli des Jahres 2008 wurde im Landkreis Wolfenbüttel die Einrichtung einesSchulkostenfonds realisiert, nachdem die Curt Mast Jägermeister Stiftung mitgeteilt hatte, dass sie 50.000 Euro für die Einrichtung eines solchen Fonds zur Verfügung stellt. Hintergrund für die Einrichtung dieses Fonds war die Tatsache, dass immer mehr Menschen auf die soziale Unterstützung des Staates angewiesen sind. Neben der Curt Mast Jägermeister Stiftung, der Stiftung Fritz und Dorothea Oppermann und weiteren Sponsorenhaben auch der Landkreis Wolfenbüttel, die Stadt Wolfenbüttel, die Gemeinden Cremlingen und Schladen-Werla sowie die Samtgemeinden Mittel für diesen Fonds bereit gestellt.

Im September 2015 wurden dann sieben Institutionen angeschrieben und um eine Spende für den Schulkostenfonds gebeten. Daraufhin hätten sich Wolfenbütteler Heimatstiftung und die Curt-Mast-Jägermeister Stiftung bereit erklärt, in den Schulkostenfonds zu spenden und um insgesamt 12.500 Euro aufzustocken.

In den vergangenen fünf Jahren sind rund 317.636 Euro in den Fonds geflossen, von denen bis zum Jahresende 2016 nur noch rund9.600 Euro übrig geblieben sind. Im Jahr 2016 konnten beispielsweise aus dem Fonds insgesamt 263 Kinder in Schulen und Kindertagesstätten unterstütz werden.Mit dem Bestand können bis Ende des Jahres 2016 lediglich die voraussichtlich anfallenden Kosten für die Mittagsverpflegung im Hortbereich beglichen werden. Damit wäre der Schulkostenfonds dann aufgebraucht. Der Kreistag stimmte der finanziellen Unterstützung zu.


zur Startseite