Sie sind hier: Region >

Landkreis Wolfenbüttel verschiebt Impfungen mit AstraZeneca



Wolfenbüttel

Landkreis Wolfenbüttel verschiebt Impfungen mit AstraZeneca

Die betroffenen Personen werden zeitnah durch die Terminvergabe des Landes über Ersatztermine informiert.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Das Impfzentrum im Landkreis Wolfenbüttel setzt entsprechend der Empfehlung der STIKO (Ständige Impfkommission) vorläufig die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca für unter 61-Jährige aus. AstraZeneca-Impftermine im Impfzentrum Wolfenbüttel für unter 61-Jährige werden daher vorläufig verschoben. Die betroffenen Personen werden zeitnah durch die Terminvergabe des Landes über Ersatztermine informiert. Dies teilt der Landkreis Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung mit.



Die bereits im April geplanten Zweitimpfungstermine mit AstraZeneca für unter 61-Jährige, würden automatisiert um drei Wochen verschoben. Die STIKO habe angekündigt, bis Ende April eine Empfehlung für die Zweitimpfungen auszusprechen. Für die Impfungen von Mitarbeitenden einzelner Einrichtungen, die noch direkt über das Impfzentrum Termine erhalten haben, stehe das Impfzentrum in Kontakt mit den Einrichtungsleitungen, um Termine zu verschieben und Lösungen zu finden.

Impftermine mit Biontech- und Moderna-Impfstoff seien von den Verschiebungen nicht betroffen.


Die STIKO habe am gestrigen Dienstag empfohlen die Impfungen mit AstraZeneca für unter 61-Jährige ab dem 31. März vorläufig auszusetzen, da weitere Untersuchungen im Zusammenhang mit Hirnvenen-Thrombosefällen bei Jüngeren nach Impfungen für notwendig erachtet werden.


zur Startseite