Sie sind hier: Region >

Landkreis Wolfenbüttel wird keine Hochinzidenzkommune



Wolfenbüttel

Landkreis Wolfenbüttel wird keine Hochinzidenzkommune

Das Land Niedersachsen weist für den heutigen Donnerstag wieder eine Inzidenz von unter 100 aus. Der Landkreis selbst allerdings nicht.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Landkreis Wolfenbüttel. Der Landkreis Wolfenbüttel hat sich in den letzten Tagen gegen eine Veröffentlichung einer Allgemeinverfügung zur Erklärung zur „Hochinzidenzkommune“ entschieden. Die maßgeblichen Inzidenzwerte des NLGA (Niedersächsisches Landesgesundheitsamt) lagen über die Osterfeiertage und bis zum 7. April zwar über 100, allerdings schätzte das Gesundheitsamt des Landkreises diesen Zustand nicht als dauerhaft ein. Das teilt der Landkreis auf seiner Homepage mit. Ein klarer Trend bei den Zahlen habe nicht beobachtet werden können.



Lesen Sie auch: Weniger Tests und Arztbesuche - Fallzahlen nicht stabil interpretierbar


Abweichend vom Landeswert weist der Landkreis Wolfenbüttel selbst einen Wert von 100,9 für den heutigen Donnerstag aus und liegt damit weiterhin über der 100er-Grenze. Dies hänge mit der Meldeverzögerung zusammen und basiert auf den aktuelleren Werten, die dem Landkreis vorliegen, wie dieser auf Nachfrage erklärt.

Die Entwicklung der Inzidenzwerte wolle man weiterhin genau beobachten, "um rechtzeitig und mit Maß einschreiten zu können".


zur Startseite